Sortenreine Honige: Warum Bienen bestimmte Blüten bevorzugen

Sortenreine Honige       -  Bienen haben einen Flugradius von zwei bis vier Kilometern. Gibt es innerhalb dieses Radius' eine bestimmte vorherrschende Blütensorte zum sammeln, kommt es zu einem Sortenhonig.
Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn | Bienen haben einen Flugradius von zwei bis vier Kilometern. Gibt es innerhalb dieses Radius' eine bestimmte vorherrschende Blütensorte zum sammeln, kommt es zu einem Sortenhonig.

Kleine Sammler mit großem Ertrag: Weltweit sind Bienen auf Blüten und Bäumen unterwegs. Hierzulande gehören zum Beispiel Raps-, Akazien- und Lindenhonig zu den bekannten Sorten. Marion Hoffmann von der Honiguntersuchungsstelle des Deutschen Imkerbundes hat diese und seltenere Sorten schon im Labor gehabt und weiß, wie sie zustande kommen. Wie viele Honigsorten gibt es in Deutschland? Marion Hoffmann: Erstmal muss man sagen, dass man Honig auf verschiedene Weise unterscheiden kann, zum Beispiel nach der Art der Gewinnung. So gibt es Schleuder-, aber auch Press-, Tropf- oder Seimhonige. Wabenhonig wiederum ist ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!