Zwei von drei Tiefkühlprodukten ohne Herkunftsangabe

Zwei von drei Tiefkühlprodukten ohne Herkunftsangabe       -  Tiefkühlerbsen stammen überwiegend aus Deutschland oder aus grenznahen Ländern wie den Niederlanden oder Belgien. Das zeigt eine Stichprobe der Verbraucherzentrale Bayern.
Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn/dpa | Tiefkühlerbsen stammen überwiegend aus Deutschland oder aus grenznahen Ländern wie den Niederlanden oder Belgien. Das zeigt eine Stichprobe der Verbraucherzentrale Bayern.

Bei zwei von drei Tiefkühlprodukten steht nicht auf der Verpackung, wo der Inhalt herkommt. Das ist das Ergebnis einer Stichprobe der Verbraucherzentrale Bayern vom Sommer 2021. 52 Tiefkühllebensmittel haben die Verbraucherschützer untersucht und dabei exemplarisch tiefgekühlte Erdbeeren, Erbsen und Fertiggerichte mit Hähnchenfleisch unter die Lupe genommen. Nur 16 der 52 Produkte hatten eine Herkunftsangabe.Die Verbraucherzentrale hat darüber hinaus bei den Herstellern nachgefragt.