WÜRZBURG

Mit Vielfalt gegen Blattläuse

Anbauvielfalt in der Landwirtschaft hat einen positiven Einfluss auf natürliche Feinde von Blattläusen. Die Ökologin Sarah Redlich von der Uni Würzburg hat das untersucht.
Bitte beobachten: Warmes Winterende fördert Blattlaus-Plage
Blattläuse sind nicht nur für Gärtner eine Plage. Foto: Foto: A. Warnecke, dpa
Je mehr unterschiedliche Feldfrüchte auf den Fluren wachsen, desto besser ist die natürliche Schädlingsbekämpfung auf Weizenfeldern, das hat eine Wissenschaftlerin der Uni Würzburg herausgefunden. Wo riesige Flächen mit Weizen eingesät sind, finden Marienkäfer, Spinnen, Schwebfliegenlarven und andere Feinde der Blattläuse im Frühling wenig Nahrung. Sie bewegen sich darum weiter weg zu Orten, wo sie besser versorgt sind. Tritt dann ein Schädlingsbefall ein, finden die Blattläuse beste Bedingungen vor – denn ihre Feinde sind nur in geringer Anzahl vorhanden, heißt es in einer Mitteilung der Universität ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen