Essen

Experte: Kein Grund zur Corona-Panik - auch auf Reisen

Prof. Oliver Witzke
Prof. Oliver Witzke ist Direktor der Klinik für Infektiologie und des Westdeutschen Zentrums für Infektiologie der Universitätsmedizin Essen sowie Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (DGI). Foto: www.frankpreuss.de/Universitätsklinikum Essen/dpa-tmn

Die Zahl der Betroffenen steigt, ganze Städte werden abgeschottet: Die Auswirkungen des Coronavirus erscheinen teilweise dramatisch.

In Deutschland gibt es aber keinen Grund zur Panik - auch nicht für Reisende, sagte der Infektiologe Prof. Oliver Witzke am Freitag im Interview mit dem dpa-Themendienst.

Herr Witzke, es gibt immer neue Meldungen über das Coronavirus, in China und teils auch in anderen Ländern. Müssen Menschen in Deutschland deswegen beunruhigt sein?

Prof. Oliver Witzke: Nein. Die Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen, dass es in China sehr gut gelingt, solche Fälle einzudämmen - wenn auch mit relativ wirksamen, uns radikal erscheinenden Maßnahmen. Trotzdem haben wir natürlich weltweit Fälle, das sind aber zurzeit alles Reisende aus dem primär betroffenen Gebiet in China.

Es gelingt bisher auch sehr gut, diese Fälle schnell zu erkennen und einzudämmen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es in Europa oder Deutschland eine größere Menge an Fällen gibt, halte ich deshalb für sehr gering.

Ganz auszuschließen ist es aber auch nicht?

Witzke: Ich gehe schon davon aus, dass wir auch in Deutschland Verdachtsfälle haben werden - von Reisenden zum Beispiel, die jetzt zum Neujahrsfest in China sind und danach zurückkehren.

Die entsprechenden Ämter und infektionsmedizinischen Kliniken und Zentren sind darauf aber sehr gut vorbereitet, die entsprechenden Pläne stehen. Unser virologisches Institut wird zum Beispiel ab Anfang nächster Woche in der Lage sein, das Virus sofort zu entdecken und dann entsprechend zu reagieren.

Wie gefährlich ist das Coronavirus überhaupt?

Witzke: Ein neues Sars ist das offensichtlich nicht. Bei Sars gab es damals eine relativ hohe Todesrate, mit Todesfällen auch bei jungen und gesunden Menschen. Das ist bei dem aktuellen Coronavirus bisher nicht der Fall - die schweren und sehr schweren Verläufe gibt es eher bei Älteren und bei Menschen mit Vorerkrankungen.

Und im Vergleich zu Sars scheint das aktuelle Coronavirus auch weit weniger aggressiv. Das muss man sich dabei immer vor Augen führen.

Was müssen Reisende wissen - auf dem Weg nach China oder anderswo hin?

Witzke: Wir haben hier an der Universitätsmedizin in Essen eine ganz enge Kooperation mit Wuhan. Da waren auch Austausch- und Delegationsreisen geplant, die wir jetzt erst einmal abgesagt haben. Das halte ich für absolut vernünftig.

Es wäre aber falsch, ganz China oder sogar ganz Asien über einen Kamm scheren. Gerade außerhalb von China würde ich mir zurzeit gar keine Sorgen machen. Man muss sich natürlich auf dem Laufenden halten, auch als Tourist - aber das gilt ja grundsätzlich.

Zur Person: Prof. Oliver Witzke ist Direktor der Klinik für Infektiologie und des Westdeutschen Zentrums für Infektiologie der Universitätsmedizin Essen sowie Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (DGI).

Rückblick

  1. Den Teufelskreis bei Telefonangst durchbrechen
  2. Muskelaufbau heilt den Knick-Senk-Plattfuß
  3. Notfall-Pen „Emerade” für Allergiker zurückgerufen
  4. Knappe Arzttermine gibt es nur mit Code
  5. Jecken sollten auf ihr Immunsystem achten
  6. Junk Food kann Appetitkontrolle schwinden lassen
  7. Wann gibt es den ersten Impfstoff gegen Covid-19?
  8. Alkoholrausch an Karneval: Deutsches Kulturgut mit Risiken
  9. Strategien gegen die ständige Angst
  10. Wann lohnt sich ein Krankenkassenwechsel?
  11. WHO kämpft gegen absurde Coronavirus-Gerüchte
  12. Schizophrener darf nicht zu Elektrotherapie gezwungen werden
  13. Fentanyl-Konsum nimmt laut Expertin zu
  14. Fieber bei Kindern richtig einschätzen
  15. Weniger FSME-Fälle nach Zeckenstichen
  16. Ohrentropfen nur körperwarm anwenden
  17. Mit nur einer Krankenversicherung könnten Beiträge sinken
  18. Blinde Frau bekommt recht: Führhund darf mit in Arztpraxis
  19. Viele Tattoo-Farben könnten bald verboten sein
  20. Bundesinstitut hält Covid-19-Pandemie für möglich
  21. Wie gefährlich sind Tätowierungen?
  22. Gesetz soll Lieferengpässe bei Arzneimitteln verhindern
  23. Ärzte warnen vor Gesundheitsgefahren durch Klimaerwärmung
  24. Ältester Mann der Welt: Viel lächeln und wenig ärgern
  25. Bei Waldspaziergang auf Zecken achten
  26. Computerspielsucht kann jeden treffen
  27. Was hilft wirklich gegen Heuschnupfen?
  28. Gefahr durch Wehen-Tablette bei der Geburt
  29. Ein Mittagsschlaf macht meistens müde
  30. Hochsensible Kinder brauchen Auszeiten
  31. Gesichtsschmerzen haben viele Ursachen
  32. Gesundheitsbeeinträchtigungen durch schlechtes Lebensumfeld
  33. Hilfe im In- und Ausland: Notrufnummer 112 gilt EU-weit
  34. Großteil der Frauen ist mit Brustgröße unzufrieden
  35. Bei Wintersport nicht auf den Durst verlassen
  36. Vorsorge ist bei Rheuma besonders wichtig
  37. Coronavirus: „Deutlich infektiöser als angenommen”
  38. Drug Checking: Straffrei testen lassen, dann abheben
  39. Grippe und Co.: So schützen Sie sich vor den Viren
  40. Intensiv-Intervalltraining ist guter Schulsport
  41. Grippe-Mittel sind nichts für Autofahrer
  42. Essstörungen bei Instagram und Co.
  43. Was steckt hinter der Augengrippe?
  44. Was tun bei starker Regelblutung?
  45. Corona: Infektion über Spielzeug aus China unwahrscheinlich
  46. Debatte über Solarien-Verbot
  47. Wie Ernährung die Krebstherapie unterstützt
  48. Wie gefährlich sind Tätowierungen?
  49. In Deutschland seit Oktober schon 42 Grippe-Tote
  50. Ist die Angst vor dem neuen Coronavirus berechtigt?

Schlagworte

  • Gesundheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!