Rostock

Gesundheitsbeeinträchtigungen durch schlechtes Lebensumfeld

Schlechtes Lebensumfeld
Unsanierte Wohnhäuser, unzureichende Infrastruktur: Ein schlechtes Lebensumfeld kann einer Studie des Rostocker Zentrums zur Erforschung des Demografischen Wandels zu Gesundheitsbeeinträchtigung führen. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Ein schlechtes Lebensumfeld kann einer Studie des Rostocker Zentrums zur Erforschung des Demografischen Wandels zu Gesundheitsbeeinträchtigung führen.

Es seien vor allem hohe Umweltbelastungen sowie eine schlechte oder mittelmäßige Infrastruktur, die der Gesundheit schadeten, heißt es in einer jüngst veröffentlichten Studie der Universitäten Rostock und Groningen (Niederlanden).

Schlechte Infrastruktur und weniger Einkaufsmöglichkeiten

Hintergrund könne sein, dass eine schlechte Infrastruktur zur schlechteren Teilhabe am gesellschaftlichen Leben führe. Dazu zählten die Autoren das erschwerte Wahrnehmen von Arztterminen oder schlechtere Ernährung durch fehlende Einkaufsmöglichkeiten.

In der Studie hatten rund 4600 Probanden zwischen 18 und 93 Jahren in den Jahren von 1999 bis 2014 regelmäßig Auskunft gegeben. Sie waren im Rahmen des sogenannten sozioökonomischen Panels repräsentativ erfasst worden. Die Probanden mussten Einschätzungen zu ihrer Gesundheit und zum Wohnumfeld abgeben, sagte Benjamin Aretz von der Uni Rostock. Die genauen körperlichen Einschränkungen und die dazugehörigen Mechanismen seien nicht identifiziert worden.

Dem Lebensumfeld mehr Aufmerksamkeit schenken

Die Autoren plädierten in ihrer Studie dafür, dem Lebensumfeld der Menschen mehr Aufmerksamkeit zu zollen. Dies gelte besonders dann, wenn es darum gehe, die gesundheitlichen Ungleichheiten in der Gesellschaft zu reduzieren. Menschen mit höherer Bildung und höherem Einkommen wohnten oft auch in einem besseren Lebensumfeld.

Die Untersuchung sei eine der wenigen, die Veränderungen des Lebensumfelds der Menschen und deren selbst bewerteten Gesundheitszustand über viele Jahre hinweg erfasse. Faktoren wie die wöchentliche Arbeitszeit, das Haushaltseinkommen oder regelmäßiger Nikotinkonsum seien berücksichtigt und so weit wie möglich aus den Ergebnissen herausgerechnet worden.

Rückblick

  1. Rückenschmerzen: Trotz Bandscheibenvorfall aktiv bleiben
  2. Häufige Schönheits-OPs: Pölsterchen weg, Wangengrübchen her
  3. Astronauten geben Corona-Tipps
  4. Wie Sie die Zeitumstellung gut meistern
  5. Neue Regeln für Kinder-Vorsorge und Telefon-Krankschreibung
  6. Was über die Symptome von Covid-19 bekannt ist
  7. Tampons und Menstruationstassen meist unbedenklich
  8. Mit Notrufzentralen-Videochat-System Arztpraxen entlasten
  9. Auf welchen Oberflächen lauert das Coronavirus?
  10. Hilft Vitamin C gegen das Coronavirus?
  11. WHO: Zu wenig Fortschritte bei Kampf gegen Tuberkulose
  12. Das Coronavirus stirbt nicht bereits bei 27 Grad Celsius
  13. Allein zu Haus: Welche Folgen hat das für Kranke?
  14. Virologin erwartet bald schnellere Coronavirus-Tests
  15. Strategien gegen den Corona-Lagerkoller
  16. Kinder mit Down-Syndrom sind heute im Netz präsent
  17. Was Schwangere rund um das Coronavirus wissen müssen
  18. Kontrollverlust macht Menschen bei Corona-Krise zu schaffen
  19. So klappt das Heimtraining in Corona-Zeiten
  20. Mit Ablenkung und Austausch gegen die Corona-Angst
  21. Bei Coronavirusverdacht ohne ärztlichen Rat kein Ibuprofen
  22. Corona-Test erfordert lange Wartezeiten
  23. Impfstoff gegen Coronavirus im Frühjahr 2021 realistisch
  24. Die wichtigsten Corona-Regeln im Überblick
  25. Wie lange könnte der Ausnahmezustand noch andauern?
  26. Experte: Mundschutz selbst nähen ist keine abwegige Idee
  27. So klappt das Aufhören mit dem Rauchen
  28. Barmer schließt bundesweit Geschäftsstellen
  29. Wie werden Coronaviren am ehesten übertragen?
  30. So funktioniert Social Distancing
  31. Was die Corona-Pandemie für deutsche Krankenhäuser bedeutet
  32. Bitte keine Corona-Partys!
  33. Vom richtigen Umgang mit der Corona-Angst
  34. Wuhan-Shake und Ebola-Gruß - Virus ändert Etikette
  35. Wie gesund leben die Deutschen?
  36. Der Alltag mit Covid-19: Was muss ich jetzt tun?
  37. Warum das Ausbreitungstempo bei Corona so entscheidend ist
  38. Was Nacht- und Schichtarbeit mit uns macht
  39. Gegen Fußgeruch hilft Hygiene mehr als Deo
  40. Was wir über das Cornavirus wissen
  41. Bei Erkältung reicht Krankschreibung per Telefon
  42. Keine Angst vor Coronavirus: Blutspenden bleibt wichtig
  43. Viele Menschen sind offen für Gesundheits-Apps
  44. Ist die Corona-Gefahr für Raucher größer?
  45. Wegen Corona wohl keine höheren Prämien für Privatpatienten
  46. Anspruch auf Pflegegeld entfällt
  47. Allergiker joggen am besten morgens
  48. Die blinden Flecken der Frauengesundheit
  49. Wichtige Informationen zum Coronavirus
  50. Salbe nicht nach dem Duschen auftragen

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Gesundheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!