Berlin

Institut rät zu sparsamem Umgang mit Aluminium

Deodorant gegen Schweißgeruch
Deos mit Antitranspirantien enthalten oft Aluminium. Verbraucher sollten jedoch nicht zu häufig mit dem Leichtmetall in Kontakt kommen. Es gilt als gesundheitlich bedenklich. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Es kann im Deo, in weißender Zahnpasta oder in Menüschalen für Essen stecken: Angesichts gesundheitlicher Risiken raten Experten, die Aufnahme von Aluminium aus vermeidbaren Quellen zu verringern.

Eine Studie habe ergeben, dass die gesundheitlich tolerierbare Aufnahmemengen pro Woche in allen Altersgruppen deutlich überschritten werden könne, teilte das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) mit. Für die Studie sei die gesamte Aluminiumaufnahme der Bevölkerung - oral und über die Haut - aus verschiedenen Quellen abgeschätzt und bewertet worden.

Das Leichtmetall kann nach BfR-Angaben neben Antitranspirantien und Zahnpasta etwa in Lippenstiften und Sonnencreme enthalten sein. Über unbeschichtete Menüschalen, Grillschalen und Backbleche aus Alu ist bekannt, dass der Stoff auf Lebensmittel übergehen kann. Insbesondere von der Zubereitung und Lagerung salziger und saurer Lebensmittel aus unbeschichteten Alu-Behältnissen oder -folie rät das BfR generell ab.

Daneben steckt auch in Produkten wie Tee, Kaffee und Schokolade viel Alu, weil es in der Erdkruste enthalten ist. Um einseitige Belastungen zu vermeiden, sollten Lebensmittel und Kosmetika abwechslungsreich ausgewählt werden, rät das BfR. Bei hohen Aufnahmemengen über einen längeren Zeitraum hinweg sei ein erhöhtes Gesundheitsrisiko möglich. Der Stoff kann sich im Körper anreichern. Mögliche Folgen seien Entwicklungsstörungen des Gehirns und der Motorik sowie Schäden an Nieren, Leber und Knochen.

Insbesondere für junge Menschen sei eine hohe Aluminium-Aufnahme kritisch zu sehen, da es sehr lange im Körper gespeichert werde, betonte das Institut. Nähmen junge Frauen zum Beispiel über Kosmetik hohe Mengen davon auf, könnten bei einer Schwangerschaft die ungeborenen Kinder ebenfalls einer erhöhten Alu-Konzentration ausgesetzt sein, hieß es.

Rückblick

  1. Warum viele sterben, wo sie nicht sterben wollen
  2. Beistand auf vier Pfoten nimmt die Angst beim Zahnarzt
  3. Bewegungsfreiheit ist bei Down-Syndrom Kassenleistung
  4. Warum Homöopathie hilft - aber nicht wirkt
  5. Neue Regeln für Patienten ab 2020
  6. Mit Borderline im Berufsleben stehen
  7. Licht hilft gegen die Wintermüdigkeit
  8. Schuppenflechte kommt bei Kindern oft nicht allein
  9. Schwangere brauchen Getränke mit Magnesium
  10. Zähneputzen könnte auch der Herzgesundheit nützen
  11. Mehr Bewegung, weniger Bildschirm: Das hält Kinder fit
  12. Nasenspray zuerst ein paarmal in die Luft pumpen
  13. Vor Weihnachten um Arzttermine und Medikamente kümmern
  14. HIV wird bei Frauen in Europa oft zu spät erkannt
  15. Gesundheits-Apps bald auf Rezept zu haben
  16. Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrem Sex?
  17. Sonnenbrille auch im Winter tragen
  18. Was Kamelien wirklich brauchen
  19. Bräunliche Hautflecken können auf Diabetes hindeuten
  20. So übergewichtig ist Deutschland
  21. Deutsche schätzen Strahlengefahr falsch ein
  22. Wenn das Babyglück getrübt ist
  23. Wie der Klimawandel Deutschland trifft
  24. Wann Herzpatienten hinters Steuer dürfen
  25. Was nicht ins Bambusgeschirr gehört
  26. Kasse muss keine Laser-Beinenthaarung zahlen
  27. Jugend besser vor Alkohol und Tabak schützen
  28. Gerstenkorn heilt meistens von allein
  29. Jugendliche bewegen sich zu wenig
  30. Studie warnt vor später Geburtseinleitung
  31. Helfen Tee und Hühnersuppe bei Erkältung?
  32. Zu Hause ist es doch am schönsten
  33. Haben Schwerkranke ein Recht auf den Tod?
  34. Diabetiker am Steuer müssen Unterzuckerung vorbeugen
  35. Steifen Gelenken frühzeitig entgegenwirken
  36. Nicht jeder Leberfleck ist harmlos
  37. Institut rät zu sparsamem Umgang mit Aluminium
  38. In kleinen Schritten aus der Einsamkeit
  39. Fakten rund um das „Stille Örtchen”
  40. „Medica” zeigt Klangkissen für Gestresste und Fitness-Clip
  41. Lieferengpässe bei Medikamenten nehmen zu
  42. Krankenkasse zahlt im Notfall für Cannabis-Behandlung
  43. Wie Eltern Kindern bei Verbrühungen helfen
  44. Sofia startete mit nur 265 Gramm
  45. Die Maserninfektion im Überblick
  46. Klimaerwärmung wirkt sich stark auf die Gesundheit aus
  47. Tätowierfarben können Schadstoffe enthalten
  48. Bei Antibiotika nicht immer die ganze Packung nehmen
  49. Viele Bundesbürger unterschätzen Diabetes-Risiko
  50. Kinder mit Asthma gut auf Winter vorbereiten

Schlagworte

  • dpa
  • Gesundheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!