Berlin

Rheuma bei Kindern oft schwer erkennbar

Kinder, die eine rheumatische Erkrankung haben, liegen selten nur auf dem Sofa und klagen über Schmerzen. Umso schwieriger ist es aber auch, die Erkrankung frühzeitig zu erkennen. Wie unterscheiden Eltern Rheuma von Wachstumsschmerzen? Und wann muss man zum Arzt gehen?
Kirsten Minden
Prof. Dr. med. Kirsten Minden ist Kinderrheumatologin an der Universitäts-Kinderklinik der Charité sowie Leiterin der AG Kinder- und Jugendrheumatologie am Deutschen Rheuma-Forschungszentrum (DRFZ) in Berlin. Foto: Prof. Kirsten Minden
Auch Kinder können an Rheuma erkranken - das zu erkennen ist aber gar nicht so leicht. „Kindern merkt man Rheuma nicht immer gleich an. Viele springen, laufen, spielen trotz entzündeter Gelenke”, sagt die Rheumatologin Prof. Kirsten Minden von der Charité Universitätsmedizin Berlin. Außerdem können sehr kleine Kinder Schmerzen noch nicht richtig zuordnen und äußern. Auf Rheuma hinweisen kann allerdings ein geschwollenes Gelenk. „Meist fängt es am Knie an”, auch ein Handgelenk kann betroffen sein. Tückisch ist, dass besonders aktive Kinder häufiger mal auf ihre Knie fallen als andere ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen