Plön/Hamburg

Sinnlicher Wimpernschlag - aber sicher

Auge mit schönen Wimpern
Viele Menschen hätten gerne lange und dichte Wimpern - und greifen deshalb zu Wimpernseren. Experten sehen das kritisch. Foto: Sina Schuldt/dpa/dpa-tmn

Volle Wimpern gelten als sinnlich und schön. Kein Wunder also, dass es immer mehr Wimpernseren zu kaufen gibt, mit denen das Wimpernwachstum angekurbelt werden soll. Die dickflüssigen Gels sind aber nicht immer ganz ungefährlich, warnt die Augenärztin Susanne Schumacher in der Zeitschrift „Good Health” (Ausgabe 2/2020).

Denn viele Seren enthalten das Hormon Prostaglandin, das neben Lid- und Augenrötungen sogar die Iris verfärben und Sehstörungen auslösen kann, erklärt die Expertin. Erkennen lassen sich solche Produkte mit einem Blick in die Packungsbeilage: Liest man dort von „prost”, enthält das Serum Prostaglandin.

Schwangere, Stillende und Chemotherapie-Patienten sollten komplett von der Anwendung solcher Produkte absehen. Gleiches gilt für Kontaktlinsenträger.

Alternativ empfiehlt die Augenärztin hormonfreie Wimpernseren. Diese kurbeln zwar nicht das Wachstum an, verlängern aber oft den Zeitpunkt des Wimpernausfalls. Dadurch wirken Wimpern auch länger und dichter.

Rückblick

  1. Warzen bei Kindern verschwinden oft von selbst
  2. Fasten: Worauf Bürger am ehesten verzichten würden
  3. Covid-19: Wie groß ist das Risiko in Deutschland?
  4. Tätowierfarbe vorsorglich vom Markt genommen
  5. Patienten helfen Forschung via App
  6. So sorgen Sie für genug Jod in der Ernährung
  7. Den Teufelskreis bei Telefonangst durchbrechen
  8. Muskelaufbau heilt den Knick-Senk-Plattfuß
  9. Notfall-Pen „Emerade” für Allergiker zurückgerufen
  10. Knappe Arzttermine gibt es nur mit Code
  11. Jecken sollten auf ihr Immunsystem achten
  12. Junk Food kann Appetitkontrolle schwinden lassen
  13. Wann gibt es den ersten Impfstoff gegen Covid-19?
  14. Alkoholrausch an Karneval: Deutsches Kulturgut mit Risiken
  15. Strategien gegen die ständige Angst
  16. Wann lohnt sich ein Krankenkassenwechsel?
  17. WHO kämpft gegen absurde Coronavirus-Gerüchte
  18. Schizophrener darf nicht zu Elektrotherapie gezwungen werden
  19. Fentanyl-Konsum nimmt laut Expertin zu
  20. Fieber bei Kindern richtig einschätzen
  21. Weniger FSME-Fälle nach Zeckenstichen
  22. Ohrentropfen nur körperwarm anwenden
  23. Mit nur einer Krankenversicherung könnten Beiträge sinken
  24. Blinde Frau bekommt recht: Führhund darf mit in Arztpraxis
  25. Viele Tattoo-Farben könnten bald verboten sein
  26. Bundesinstitut hält Covid-19-Pandemie für möglich
  27. Wie gefährlich sind Tätowierungen?
  28. Gesetz soll Lieferengpässe bei Arzneimitteln verhindern
  29. Ärzte warnen vor Gesundheitsgefahren durch Klimaerwärmung
  30. Ältester Mann der Welt: Viel lächeln und wenig ärgern
  31. Bei Waldspaziergang auf Zecken achten
  32. Computerspielsucht kann jeden treffen
  33. Was hilft wirklich gegen Heuschnupfen?
  34. Gefahr durch Wehen-Tablette bei der Geburt
  35. Ein Mittagsschlaf macht meistens müde
  36. Hochsensible Kinder brauchen Auszeiten
  37. Gesichtsschmerzen haben viele Ursachen
  38. Gesundheitsbeeinträchtigungen durch schlechtes Lebensumfeld
  39. Hilfe im In- und Ausland: Notrufnummer 112 gilt EU-weit
  40. Großteil der Frauen ist mit Brustgröße unzufrieden
  41. Bei Wintersport nicht auf den Durst verlassen
  42. Vorsorge ist bei Rheuma besonders wichtig
  43. Coronavirus: „Deutlich infektiöser als angenommen”
  44. Drug Checking: Straffrei testen lassen, dann abheben
  45. Grippe und Co.: So schützen Sie sich vor den Viren
  46. Intensiv-Intervalltraining ist guter Schulsport
  47. Grippe-Mittel sind nichts für Autofahrer
  48. Essstörungen bei Instagram und Co.
  49. Was steckt hinter der Augengrippe?
  50. Was tun bei starker Regelblutung?

Schlagworte

  • dpa
  • Gesundheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!