Dresden

So sieht das Leben mit Schizophrenie aus

Schizophrenie - eine Krankheit, um die sich viele Mythen ranken. Sie klingt nach Dr. Jekyll und Mr. Hyde, nach Menschen mit zwei Persönlichkeiten. Doch was steckt wirklich hinter der Erkrankung?
Frauenporträt
Anna Kunze zeichnet ein Frauenporträt. Die Kunst hilft ihr, besser mit ihrer Schizophrenie umzugehen. Foto: Franziska Gabbert
Es begann daheim im Badezimmer. Anna Kunze, 16 Jahre alt, putzte das Bad wie jeden Mittwoch - da plötzlich: „Anna!” „Anna!” Wer rief nach ihr? Ihre Eltern waren unterwegs, ganz sicher. Lief der Fernseher noch? Anna rannte durch das Haus, wurde panisch, fand niemanden. Die Stimme? Nur in ihrem Kopf. Laut und stark, als würde jemand direkt hinter ihr stehen. Es war der Anfang von Annas Schizophrenie. Die 22-jährige Dresdnerin ist eine von rund 500 000 Menschen in Deutschland, die mit der Diagnose leben. „Bei der Schizophrenie nehmen Menschen Dinge wahr, die es in Wirklichkeit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen