Köln

Was hilft gegen den wunden Babypo?

Baby beim Wickeln
Gesund oder rot? Bei einer Windeldermatitis sollten sich Eltern in der Apotheke oder beim Arzt beraten lassen - und nicht nur auf Hausmittel setzen. Foto: dpa-tmn

Ein roter oder wunder Babypo kommt immer mal wieder vor. Oft haben das Internet und der Bekanntenkreis dann viele vermeintlich gute Ratschläge für Hausmittel - vom Olivenöl über Muttermilch bis zu Honig. Die Wirkung solcher Pflegemittel ist aber oft nicht erwiesen oder, im Fall der Muttermilch etwa, viel zu gering bei einer ernsthaften Windeldermatitis. Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hin.

Stattdessen sollten sich Eltern beim Arzt oder in der Apotheke beraten lassen. Die nachweisbar beste heilende Wirkung bei einem wunden Po haben den Angaben nach sogenannte antiseptische Barrierecremes, zum Beispiel mit Zinkoxid.

Die beste Vorsorge gegen einen roten Po ist ein regelmäßiger Windelwechsel, vor allem nachts: Einer Studie zufolge haben Babys in Deutschland ihre Windel nachts im Schnitt etwa achteinhalb Stunden lang an. In anderen Ländern, in denen auch nachts schon nach sechs Stunden gewechselt wird, ist die Zahl und Schwere der Windeldermatitis-Fälle messbar geringer ( www.kinderaerzte-im-netz.de ).

Rückblick

  1. Italien-Rückkehrer dürfen vier Wochen kein Blut spenden
  2. Warzen bei Kindern verschwinden oft von selbst
  3. Fasten: Worauf Bürger am ehesten verzichten würden
  4. Covid-19: Wie groß ist das Risiko in Deutschland?
  5. Tätowierfarbe vorsorglich vom Markt genommen
  6. Patienten helfen Forschung via App
  7. So sorgen Sie für genug Jod in der Ernährung
  8. Den Teufelskreis bei Telefonangst durchbrechen
  9. Muskelaufbau heilt den Knick-Senk-Plattfuß
  10. Notfall-Pen „Emerade” für Allergiker zurückgerufen
  11. Knappe Arzttermine gibt es nur mit Code
  12. Jecken sollten auf ihr Immunsystem achten
  13. Junk Food kann Appetitkontrolle schwinden lassen
  14. Wann gibt es den ersten Impfstoff gegen Covid-19?
  15. Alkoholrausch an Karneval: Deutsches Kulturgut mit Risiken
  16. Strategien gegen die ständige Angst
  17. Wann lohnt sich ein Krankenkassenwechsel?
  18. WHO kämpft gegen absurde Coronavirus-Gerüchte
  19. Schizophrener darf nicht zu Elektrotherapie gezwungen werden
  20. Fentanyl-Konsum nimmt laut Expertin zu
  21. Fieber bei Kindern richtig einschätzen
  22. Weniger FSME-Fälle nach Zeckenstichen
  23. Ohrentropfen nur körperwarm anwenden
  24. Mit nur einer Krankenversicherung könnten Beiträge sinken
  25. Blinde Frau bekommt recht: Führhund darf mit in Arztpraxis
  26. Viele Tattoo-Farben könnten bald verboten sein
  27. Bundesinstitut hält Covid-19-Pandemie für möglich
  28. Wie gefährlich sind Tätowierungen?
  29. Gesetz soll Lieferengpässe bei Arzneimitteln verhindern
  30. Ärzte warnen vor Gesundheitsgefahren durch Klimaerwärmung
  31. Ältester Mann der Welt: Viel lächeln und wenig ärgern
  32. Bei Waldspaziergang auf Zecken achten
  33. Computerspielsucht kann jeden treffen
  34. Was hilft wirklich gegen Heuschnupfen?
  35. Gefahr durch Wehen-Tablette bei der Geburt
  36. Ein Mittagsschlaf macht meistens müde
  37. Hochsensible Kinder brauchen Auszeiten
  38. Gesichtsschmerzen haben viele Ursachen
  39. Gesundheitsbeeinträchtigungen durch schlechtes Lebensumfeld
  40. Hilfe im In- und Ausland: Notrufnummer 112 gilt EU-weit
  41. Großteil der Frauen ist mit Brustgröße unzufrieden
  42. Bei Wintersport nicht auf den Durst verlassen
  43. Vorsorge ist bei Rheuma besonders wichtig
  44. Coronavirus: „Deutlich infektiöser als angenommen”
  45. Drug Checking: Straffrei testen lassen, dann abheben
  46. Grippe und Co.: So schützen Sie sich vor den Viren
  47. Intensiv-Intervalltraining ist guter Schulsport
  48. Grippe-Mittel sind nichts für Autofahrer
  49. Essstörungen bei Instagram und Co.
  50. Was steckt hinter der Augengrippe?

Schlagworte

  • dpa
  • Gesundheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!