München

Wenn Füße und Zehen plötzlich krampfen

Krampf im Bett       -  Unsanft geweckt: Fuß- und Wadenkrämpfe treten bei vielen Betroffenen vor allem im Schlaf auf.
Unsanft geweckt: Fuß- und Wadenkrämpfe treten bei vielen Betroffenen vor allem im Schlaf auf. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Plötzlich verhärtet sich die Muskulatur am Fuß, er verkrampft sich. Das geschieht oft im Schlaf, manchmal auch tagsüber - schmerzhaft ist es aber immer.

Häufig auftretende Krämpfe im Beinbereich können verschiedene Ursachen haben. Es kann an der Einnahme von bestimmten Medikamenten liegen. Oder an Bewegungsmangel.

„Die Krämpfe können auch ein Hinweis auf eine Schilddrüsenerkrankung sein”, sagt Axel Klein. Der Dresdener Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin ist Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP). Krämpfe können auch als Begleiterscheinungen von Erkrankungen wie etwa Diabetes auftreten. Eine weitere Ursache sind Durchblutungsstörungen.

Spurensuche beim Hausarzt

Erste Anlaufstelle ist der Hausarzt. Er lotet mit Fragen aus, was hinter den Beschwerden stecken könnte. Findet der Hausarzt keine Ursache für die Krämpfe, überweist er den Patienten an einen Neurologen. Der prüft vor allem, ob Hinweise auf eine Schädigung der Nerven oder der Muskulatur bestehen.

„Wichtig ist eine sehr sorgfältige Befragung des Patienten, um Medikamente oder eine zugrundeliegende Erkrankung zu identifizieren, damit im besten Fall die Ursache der Krämpfe behandelt werden kann”, sagt Prof. Helge Topka. Er ist Chefarzt der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie an der München Klinik Bogenhausen. Lässt sich keine klare Ursache für die Krämpfe erkennen, kommt nach seinen Angaben eine symptomatische Therapie in Betracht. Um Muskelkrämpfe unabhängig von der Ursache zu lindern, können Neurologen zum Beispiel Chinin-Präparate verschreiben.

„Eine Dauerlösung sind solche Medikamente aber nicht, da sie mit schwerwiegenden Nebenwirkungen eingehen können, die mitunter lebensgefährlich sind”, so Topka.

Magnesium hilft nur bedingt

Weit verbreitet ist die Auffassung, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie Magnesiumtabletten helfen soll, Muskelkrämpfe zu lindern. „Man kann es damit versuchen, aber wissenschaftliche Belege, dass das Magnesium tatsächlich wirkt, gibt es nicht”, sagt Prof. Ulrich Fölsch. Er ist Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie in Kiel sowie Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin.

Nur bei Krämpfen, die während der Schwangerschaft auftreten, sei eine geringe Wirksamkeit von Magnesium belegt, ergänzt Topka.

Mitunter kann es auch vorkommen, dass Sportler unter Krämpfen leiden. „Das liegt daran, dass sie während des Trainings schwitzen und es dadurch zu einem Elektrolytverlust kommen kann”, erläutert Klein. Isotonische Getränke schaffen dann meist Abhilfe. „Wichtig ist aber auch, sich vor dem Sport richtig aufzuwärmen.”

Ruhe und Wärme zur Vorbeugung

Nach seinen Angaben können Krämpfe im Fuß auch an zu engen oder schlecht sitzenden Schuhe liegen - egal, ob man Sportler ist oder nicht. „Bei älteren Frauen und Männern können Krämpfe im Fuß oder in den Zehen unter Umständen auch auf Gelenkveränderungen zurückzuführen sein”, sagt Topka.

Sinnvoll kann sein, Füße, die zum Krampf neigen, mehr zu pflegen. „Angenehm wirkt zum Beispiel Wärme”, so Klein. Hilfreich sind etwa heiße Fußbäder oder Kirschkernkissen. Ein weiterer, ganz simpler Tipp: „Immer mal wieder die Beine hochlegen”, empfiehlt Fölsch. Das entlastet die Gefäße und entspannt die Muskeln.

Isotonisches Getränk       -  Krämpfe können auch beim Sport auftreten. Isotonische Getränke schaffen dann schnelle Abhilfe.
Krämpfe können auch beim Sport auftreten. Isotonische Getränke schaffen dann schnelle Abhilfe. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn
Axel Klein       -  Axel Klein ist Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin in Dresden sowie Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP).
Axel Klein ist Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin in Dresden sowie Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP). Foto: Grit Klein/dpa-tmn
Professor Topka       -  Prof. Helge Topka ist Chefarzt der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie an der München Klinik Bogenhausen.
Prof. Helge Topka ist Chefarzt der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie an der München Klinik Bogenhausen. Foto: München Klinik/dpa-tmn
Fußbad       -  Wärme gegen den Schmerz: Fußbäder können bei wiederkehrenden Krämpfen hilfreich sein.
Wärme gegen den Schmerz: Fußbäder können bei wiederkehrenden Krämpfen hilfreich sein. Foto: Magdalena Rodziewicz/dpa-tmn

Rückblick

  1. Der mitunter steinige Weg zur Psychotherapie
  2. Was bei Kopfläusen zu tun ist
  3. Die Rolle der Kinder bei der Übertragung des Virus
  4. Drastischer Rückgang von Facharztbesuchen seit März
  5. Kapseln mit Omega-3-Fettsäuren sind überflüssig
  6. Krankenkasse muss Exoskelett bezahlen
  7. Die Reiseapotheke in Corona-Zeiten
  8. Trotz Corona: Anschlussrehabilitationen weiterhin möglich
  9. So werden Sie Fremdkörper im Auge wieder los
  10. Wenn der Coronavirus-Detektiv ermittelt
  11. Herzpatienten sollten Blutverdünner wie gewohnt einnehmen
  12. Rückfall in Glücksspielsucht droht
  13. Drei Tipps zum richtigen Umgang mit Zecken
  14. Welche Pflaster und Verbände in die Hausapotheke gehören
  15. Wenn Narzissmus krankhaft ist
  16. Faustregeln für rezeptfreie Medikamente
  17. Augenherpes wegen Mundschutz? Zusammenhang nicht belegt
  18. EU-Verbot für Mentholzigaretten tritt in Kraft
  19. Studie bestätigt Corona-Übertragung vor ersten Symptomen
  20. Führen eines Corona-Tagebuchs kann sinnvoll sein
  21. Warum Impfauffrischung gerade jetzt wichtig ist
  22. Keuchhusten-Impfung für Schwangere und deren enge Freunde
  23. Corona-Verdacht: Mysteriöse Kinder-Erkrankung aufgetreten
  24. Pandemie könnte zu Millionen verschobener Operationen führen
  25. Kann das Tragen einer Maske vor Corona schützen?
  26. Coronavirus befällt auch Nieren und andere Organe
  27. Desinfektionsmittel geschluckt: Mehr Anrufe bei Giftnotruf
  28. Coronavirus: Darf ich im Sommer baden gehen?
  29. Corona: Was hilft, wenn die Alltagsmaske am Ohr drückt?
  30. So finden Sie den richtigen Arzt
  31. Was vor Hautschäden wegen häufigen Händewaschens schützt
  32. Betriebsärztliche Betreuung ab einem Beschäftigten
  33. Remdesivir jetzt für mehr Corona-Patienten möglich
  34. So klappt der Alltag mit Maske
  35. Experten: Auch hinter Schlaganfällen könnte Corona stecken
  36. Neurodermitiker müssen mit Bindehautentzündung zum Arzt
  37. Schlaganfall mit neuer App erkennen
  38. Erste Hilfe ohne erhöhtes Infektionsrisiko
  39. Das Rätsel um die Corona-Wolke: Wie verteilt sich das Virus?
  40. Nahrungsergänzungsmittel können dem Herz schaden
  41. Welche Verhütungsmethode passt zu mir?
  42. Die Wurzelbehandlung kann Zähne retten
  43. Corona-Krise könnte bei mehr Menschen Waschzwang auslösen
  44. Wie sicher sind Corona-Tests?
  45. Psychotherapeuten befürchten Welle von Erkrankungen
  46. Forscher: Corona-Krise kann zu Schlafstörungen führen
  47. Infos zu Corona in einfacher Sprache
  48. Was es mit Lachgas auf sich hat
  49. Ab welchem Alter gilt für Kinder die Maskenpflicht?
  50. Entlastet vorläufiger Rückgang von Fluglärm die Gesundheit?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Diabetes
  • Durchblutungsstörungen
  • Fachärzte
  • Gastroenterologie
  • Gesundheit
  • Innere Medizin
  • Medikamente und Arzneien
  • Nervenheilkunde
  • Neurologinnen und Neurologen
  • Neurophysiologie
  • Sportmedizin
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!