Prien am Chiemsee

Wie schlechter Schlaf der Seele schadet

„Mist, schon Mitternacht - und ich bin immer noch wach.” Dann ist es eins, dann zwei, dann plötzlich Morgen. Wer das jede Nacht mitmacht, kann ernsthaft krank werden. Doch es gibt Gegenmittel.
Frau im Bett
Wälzen statt schlummern: Chronische Schlafstörungen können Depressionen verursachen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Jeder schläft mal schlecht, kein Thema. Doch wer nie gut schläft, für den gibt es bald kein anderes Thema mehr - und darunter leidet langfristig auch die Seele. Chronische Schlafstörungen können sogar Depressionen verursachen, sagt Ulrich Voderholzer, Chefarzt für Psychosomatik und Psychotherapie an der Schön Klinik Roseneck. Ein Gespräch über Wecker auf dem Nachttisch und gefährliche Gedankenkarusselle. Herr Voderholzer, dass Schlafmangel nicht gut für die Gesundheit ist, wissen die meisten vermutlich. Warum ist Schlaf auch wichtig für die Seele? Prof. Ulrich Voderholzer: Schlechter Schlaf kann seelisch ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen