Köln

Windpocken treffen Erwachsene härter

Impfung
Wer die Windpocken als Kind hatte, ist immun dagegen - alle anderen sollten über eine Impfung nachdenken. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Windpocken sind hochgradig ansteckend und gerade für Erwachsene alles andere als ungefährlich. Bei Kindern heilt die Erkrankung in der Regel binnen zwei Wochen wieder aus. Bei Erwachsenen kann sie deutlich länger dauern und stärker schwächen, auch das Komplikationsrisiko ist höher.

Darauf weist das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) auf Gesundheitsinformation.de hin.

Einmal immun - immer immun

Die gute Nachricht dabei: Wer einmal die Windpocken hatte, als Kind zum Beispiel, ist immun dagegen. Wer nicht immun ist, sollte über eine Impfung nachdenken. Die Ständige Impfkommission (STIKO)  empfiehlt die Impfung unter anderem allen Kindern sowie Menschen mit bestimmten Erkrankungen wie Neurodermitis.

Wichtig ist auch, dass sich Frauen mit Kinderwunsch impfen lassen. Der Grund: Eine Windpocken-Erkrankung in den ersten sechs Monaten der Schwangerschaft kann bei Kindern schwere Fehlbildungen verursachen - und eine Infektion rund um den Geburtstermin ist für das Kind sogar lebensbedrohlich. Ist eine Frau bereits schwanger, kann sie sich gegen die Windpocken nicht mehr impfen lassen.

Blitz-Impfung nach Kontakt mit Erkrankten

Andere Erwachsene können die Impfung aber schnell - nämlich innerhalb von fünf Tagen - nachholen, wenn sie Kontakt mit Erkrankten hatten. Eventuell lässt sich die eigene Erkrankung so noch verhindern oder wenigstens abschwächen. Schwangere ohne Impfung können sich in solchen Fällen Antikörper verabreichen lassen, die sogenannte passive Immunisierung.

Grundsätzlich können nach Angaben des IQWIG  auch Geimpfte weiter an Windpocken erkranken. Das ist aber selten, zudem verläuft die Krankheit dann milder und mit geringerem Komplikationsrisiko.

Rückblick

  1. Helfen Tee und Hühnersuppe bei Erkältung?
  2. Studie warnt vor später Geburtseinleitung
  3. Zu Hause ist es doch am schönsten
  4. Haben Schwerkranke ein Recht auf den Tod?
  5. Diabetiker am Steuer müssen Unterzuckerung vorbeugen
  6. Steifen Gelenken frühzeitig entgegenwirken
  7. Nicht jeder Leberfleck ist harmlos
  8. Institut rät zu sparsamem Umgang mit Aluminium
  9. In kleinen Schritten aus der Einsamkeit
  10. Fakten rund um das „Stille Örtchen”
  11. „Medica” zeigt Klangkissen für Gestresste und Fitness-Clip
  12. Lieferengpässe bei Medikamenten nehmen zu
  13. Krankenkasse zahlt im Notfall für Cannabis-Behandlung
  14. Wie Eltern Kindern bei Verbrühungen helfen
  15. Sofia startete mit nur 265 Gramm
  16. Die Maserninfektion im Überblick
  17. Klimaerwärmung wirkt sich stark auf die Gesundheit aus
  18. Tätowierfarben können Schadstoffe enthalten
  19. Bei Antibiotika nicht immer die ganze Packung nehmen
  20. Viele Bundesbürger unterschätzen Diabetes-Risiko
  21. Kinder mit Asthma gut auf Winter vorbereiten
  22. So funktioniert die Grippeschutzimpfung
  23. Was bewirkt der Austausch in Selbsthilfegruppen?
  24. Hobbyathleten dürfen ganz normal essen
  25. Autor Fitzek: Mein Sohn wog so viel wie eine Packung Milch
  26. Kreative Tätigkeiten wirken sich positiv auf Gesundheit aus
  27. Ohrstöpsel-Träger müssen auf Hygiene achten
  28. Windpocken treffen Erwachsene härter
  29. Gesundheits-Apps kommen bald auf Rezept
  30. Medizinischer Dienst wird von Krankenkassen abgetrennt
  31. Immer mehr Kinder leiden an Kopfschmerzen
  32. Männer und die Muskelsucht
  33. Ist Gesundheit wirklich Kopfsache?
  34. Bronchiektase: Ohne Behandlung droht Kreislauf von Infekten
  35. Dampfen könnte das Herz schädigen
  36. Im Alter mit dem Rauchen aufhören
  37. Richtige Atmung beim Sport
  38. Röschenflechte heilt von selbst
  39. Diabetes bei Frauen wird oft zu spät entdeckt
  40. Viele Patienten sehen Überversorgung in der Medizin
  41. Krankenhaus-Zusatzversicherung lohnt nicht immer
  42. Ab wie viel Zahnpasta droht Gefahr?
  43. Wie ein Exoskelett Wintersportler stützt
  44. Kampagne will mit „Mythen” über ADHS aufräumen
  45. Werden Medikamente knapp?
  46. Das Sprungfieber hat Deutschland erfasst
  47. Dauerschnupfen kann viele Ursachen haben
  48. Erhöhtes Krebsrisiko bei starkem Übergewicht
  49. Wann Assistenz- und Therapiehunde zum Einsatz kommen
  50. Schlechtes Wetter kann Schmerzempfinden beeinflussen

Schlagworte

  • dpa
  • Gesundheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!