Autsch! Warum Wunden im Alter langsamer heilen

Einbluten unter der Haut       -  Stoßen sich ältere Menschen, kommt es manchmal zu einem Einbluten unter der Haut. Auch so können Wunden entstehen.
Foto: Christin Klose/dpa-tmn | Stoßen sich ältere Menschen, kommt es manchmal zu einem Einbluten unter der Haut. Auch so können Wunden entstehen.

„Heile, heile Gänschen” mag helfen, wenn Kinder sich die Knie aufgeschrammt haben. Wunden bei älteren Menschen gehen dagegen nicht schnell mit einem Pusten wieder weg. Manchmal werden sie sogar chronisch. Hier sollte man besonders gut hinschauen, sagt Steffen Schirmer von der Deutschen Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung (DGfW). Im Interview erklärt er, was ältere Menschen und ihre Angehörigen über Wunden wissen sollten. Frage: Wieso sind Wunden vor allem bei älteren Menschen ein Problem? Steffen Schirmer: Im Alter werden Zellaktivitäten und Stoffwechselvorgänge ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!