Wiesbaden

Bei Schwerbehinderung meist Krankheit die Ursache

Schwerbehinderte in Deutschland       -  Laut Zahlen aus dem Jahr 2019 war etwa ein Drittel der Schwerbehinderten 75 Jahre und älter. In den meisten Fällen wurde die Behinderung durch Krankheit verursacht.
Laut Zahlen aus dem Jahr 2019 war etwa ein Drittel der Schwerbehinderten 75 Jahre und älter. In den meisten Fällen wurde die Behinderung durch Krankheit verursacht. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Fast jeder Zehnte muss in Deutschland mit einer schweren Behinderung leben. Das Statistische Bundesamt zählte zum Jahresende 2019 rund 7,9 Millionen Schwerbehinderte. Das waren 9,5 Prozent der Gesamtbevölkerung. Die Zahl der Schwerbehinderten in Deutschland stieg in den vergangenen zwei Jahren um rund 136.000 oder 1,8 Prozent, wie das Amt nun mitteilte.

Als schwerbehindert gelten laut Definition Menschen, denen die Versorgungsämter einen Grad der Behinderung von mindestens 50 zuerkannt haben. Bei knapp einem Viertel der Schwerbehinderten wurde der höchste Grad 100 festgestellt.

Behinderungen treten vor allem bei älteren Menschen auf: Etwa ein Drittel der Schwerbehinderten war 75 Jahre und älter. 44 Prozent gehörten der Altersgruppe 55 bis 74 Jahren an. Nur zwei Prozent waren Kinder und Jugendliche.

In 89 Prozent der Fälle wurde die Behinderung durch eine Krankheit verursacht, nur rund 3 Prozent waren angeboren oder traten im ersten Lebensjahr auf. Nicht einmal 1 Prozent der Behinderungen war auf einen Unfall oder eine Berufskrankheit zurückzuführen.

Körperliche Behinderungen hatten 58 Prozent der schwerbehinderten Menschen. Betroffen waren etwa Organe (25 Prozent), Arme oder Beine (11 Prozent), Wirbelsäule (10 Prozent), Augen (4 Prozent) oder Ohren oder Sprache (4 Prozent). Geistige oder seelische Behinderungen hatten insgesamt 13 Prozent der Schwerbehinderten, das Großhirn betreffende (zerebrale) Störungen lagen in 9 Prozent der Fälle vor.

© dpa-infocom, dpa:200624-99-546383/3

Rückblick

  1. Viele schieben ärztliche Vorsorgetermine auf
  2. Stoßlüften, wenn jemand niest oder hustet
  3. Jugendliche können ohne Eltern zur J1
  4. Wie das Immunsystem mit Kreuzallergien umgeht
  5. Was bei Mittelohrentzündung hilft
  6. Viele machen sich vor dem Arztbesuch online schlau
  7. So stellen Sie Ihr Fahrrad richtig ein
  8. Zöliakie-Anzeichen oft schon im Kindesalter
  9. Warum der Mensch oft ein Problem mit seiner Nase hat
  10. Mediziner gibt Hitze-Tipps
  11. Arzt darf Befund von Fachkollegen vertrauen
  12. Sieben Tipps für die heißen Tage
  13. Wo und wann Sommer-Sonne gefährlich ist
  14. Eine Fettleber bleibt oft unentdeckt
  15. Seitenstiche sind ein schmerzhaftes Rätsel
  16. Bei Bergtour mit Kindern nicht zu hoch hinaus
  17. Bei Melone to go auf Kühlung achten
  18. Eigenanteile für Pflegebedürftige im Heim steigen weiter
  19. Grippeimpfung trotz Corona vor allem für Risikogruppen
  20. Ein Kinderwunsch liegt auf Eis
  21. Vorsicht vor grünen Tomaten
  22. Jugendliche Neurodermitiker auch psychisch unterstützen
  23. Kassenpatienten bekommen Arzttermine öfters sofort
  24. Ihr Bauchgefühl können Sie trainieren
  25. Rheuma hat viele Ausprägungsformen
  26. Acht Hitze-Mythen auf dem Prüfstand
  27. Als Schwangere im Sommer den Kreislauf stabil halten
  28. Viele Mücken in diesem Sommer - Ausbreitung invasiver Arten?
  29. Corona-Spätfolgen alarmieren Ärzte
  30. ASS und Ibuprofen nicht zusammen schlucken
  31. Hochwertige Handdesinfektion riecht nach Alkohol
  32. Kaltes Plasma hilft chronische Wunden zu heilen
  33. Der Zusammenhang zwischen Windpocken und Gürtelrose
  34. Wann ätherische Öle helfen können
  35. Britischer Corona-Impfstoff könnte zweifach wirken
  36. Antikörper bieten vermutlich längerfristig Immunität
  37. Zu spätes Attest: Krankengeld kann es trotzdem geben
  38. Porno-Zuschauer haben häufiger Erektionsstörungen
  39. WHO-Forscherin: breite Corona-Impfung Mitte 2021 möglich
  40. Warum die Alltagsmaske auch über die Nase gehört
  41. Engere Atemwege könnten COPD-Risiko erhöhen
  42. Krankschreibung per Video wird erlaubt
  43. Erschöpfungssignale bei Hitze immer ernstnehmen
  44. Blutvergiftung muss schnell behandelt werden
  45. Sport beugt womöglich Grünem Star vor
  46. Was bei brüchigen Fingernägeln hilft
  47. US-Impfstoffkandidat zeigt erste gute Ergebnisse
  48. Die Pille nicht leichtfertig nutzen
  49. Die Furcht vor den Blicken der anderen
  50. Nur wenige Blutspender haben bereits Corona-Antikörper

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Gesundheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!