Bundeskriminalamt warnt vor Betäubungsmittel THC in Nahrung

Cannabis       -  Produkte aus der Hanfpflanze liegen im Trend. Viele der Produkte bergen aber insbesondere für Kinder unkalkulierbare gesundheitliche Gefahren.
Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild | Produkte aus der Hanfpflanze liegen im Trend. Viele der Produkte bergen aber insbesondere für Kinder unkalkulierbare gesundheitliche Gefahren.

Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor Lebensmitteln mit natürlichem Cannabinoid Tetrahydrocannabinol (THC). „Insbesondere für Kinder bergen die hier bekannt gewordenen Produkte unkalkulierbare gesundheitliche Gefahren”, teilt die Polizeibehörde in Wiesbaden mit.Natürliches THC ist als Betäubungsmittel eingestuft. Beim Verzehr haben die genannten Lebensmittel berauschende Wirkung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!