Berlin

Chronisch krank: So gelingt der Abschied vom Kinderarzt

Übergang zur Erwachsenenmedizin       -  Eine neue Ärztin: Der Übergang zur Erwachsenenmedizin sollte gerade für chronisch kranke junge Leute nicht zu abrupt erfolgen.
Eine neue Ärztin: Der Übergang zur Erwachsenenmedizin sollte gerade für chronisch kranke junge Leute nicht zu abrupt erfolgen. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn

Irgendwann ist es soweit: Statt zum Kinderarzt, der einen häufig seit den ersten Lebensjahren begleitet hat, geht man zum normalen Hausarzt. Den einen „optimalen” Zeitpunkt für diesen Wechsel gebe es nicht, sagt Kinder- und Jugendarzt Jakob Maske aus Berlin. „Das muss man sehr, sehr individuell sehen.”

In der Regel werden Jugendliche ab 18 Jahren nicht mehr vom Kinderarzt behandelt - dann kann die Behandlung dort nicht mehr über die Krankenkassen abgerechnet werden. Allerdings können Kinderärzte in besonderen Fällen einen Verlängerungsantrag stellen.

Der Wechsel zum Erwachsenenarzt setzt in der Regel voraus, dass der jugendliche Patient selbstständig ist. „Da muss man selbst an Termine denken oder dass man sein Medikament braucht”, erklärt Maske.

Doch das ist ja nicht alles: Wichtig ist auch die Frage, ob die Erwachsenenpraxis für einen Jugendlichen passt? Der Kinderarzt kann dies oft gut abschätzen und Empfehlungen geben. Auch andere Faktoren spielen eine Rolle: „Nimmt der Arzt überhaupt noch jemanden auf? Wo ist die Praxis?”, nennt Maske zwei Beispiele.

Diabetes als besondere Herausforderung

Besonders bei chronisch kranken Jugendlichen sollte die Transition, wie der Wechsel auch genannt wird, gut vorbereitet werden.

So kommen etwa auf Jugendliche mit Diabetes in aller Regel zwei Arztwechsel zu: erstens der vom Kinderarzt zum Hausarzt, zweitens der vom Kinderdiabetologen zum Diabetologen für Erwachsene. Während der Kinderarzt für die regulären Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen zuständig ist, sei für die optimale Behandlung von Diabetes ein multidisziplinäres Team notwendig, erklärt der Kinderdiabetologe Prof. Andreas Neu, Vizepräsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft.

Der Kinderdiabetologe begleitet und berät in der Regel über viele Jahre von der Einschulung über die erste Klassenfahrt - bis hin zur Berufswahl. Dadurch kennt er den jungen Patienten sehr gut.

„Die Betreuung von Patienten mit einer chronischen Erkrankung ist vor allem Beziehungsmedizin”, erklärt Neu. Das ändere sich mit dem Wechsel vom Kinder- zum Erwachsenendiabetologen.

Kein abrupter Wechsel

Der Wechsel zu einem anderen Arzt sollte nicht abrupt erfolgen. Sinnvoll sei etwa ein Vorstellungstermin und eine Nachbesprechung beim Kinderdiabetologen, empfiehlt Neu. In vielen Fällen habe sich auch eine Betreuung im kinderheilkundlichen Bereich bis in das dritte Lebensjahrzehnt bewährt. „Auch Betroffene selbst wünschen sich eher einen späteren und vor allem individuell gewählten Zeitpunkt.”

Damit der neue Arzt sich gut auf seinen Patienten vorbereiten kann, sollte ein Informationsaustausch mit dem Kinderarzt stattfinden. „Bei schweren chronischen Erkrankungen sollte der Kinder- und Jugendarzt die Befunde zusammentragen und möglich sorgfältig eine Akte und einen Brief anfertigen”, erklärt Maske. Oft haben die Eltern eine solche Akte bereits: „Dann reicht es, die Informationen abzugleichen.”

Bei Jugendlichen ohne chronische Erkrankung sei das Anfertigen einer Akte für den Hausarzt nicht nötig. „Bei Gesunden steht alles Wichtige im Vorsorgeheft und im Impfpass”, sagt Maske.

Unterstützung durch Programme und Stiftungen

Besonders gut läuft der Übergang zum Erwachsenenarzt in den Bereichen, in denen eine Transitionsstruktur geschaffen wurde, erklärt Prof. Lars Pape von der Gesellschaft für Transitionsmedizin. So gibt es etwa bei Herzerkrankungen Ambulanzen, in denen Patienten durchgängig betreut werden können. Bei anderen Erkrankungen engagieren sich Stiftungen. Häufig gibt es außerdem lokale Transitionsstrukturen und Lösungen.

Ein bundesweites Programm ist zum Beispiel das Berliner Transitionsprogramm . Chronisch kranke Jugendliche werden damit während des Arztwechsels von einem Fallmanager unterstützt, außerdem finden spezielle Gespräche statt. Auch manche Krankenkassen bieten Programme für den Wechsel vom Kinder- zum Erwachsenenarzt an.

© dpa-infocom, dpa:200623-99-535129/4

Prof. Lars Pepe       -  Lars Pape ist Professor für Pädiatrische Nephrologie und Schatzmeister der Gesellschaft für Transitionsmedizin.
Lars Pape ist Professor für Pädiatrische Nephrologie und Schatzmeister der Gesellschaft für Transitionsmedizin. Foto: Lars Pape/dpa-tmn
Prof. Andreas Neu       -  Prof. Andreas Neu ist Kinderdiabetologe und Vizepräsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft.
Prof. Andreas Neu ist Kinderdiabetologe und Vizepräsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft. Foto: Dirk Michael Deckbar/DDG/dpa-tmn
Jakob Maske       -  Jakob Maske ist Kinderarzt und Sprecher beim Verband der Kinder- und Jugendärzte in Berlin.
Jakob Maske ist Kinderarzt und Sprecher beim Verband der Kinder- und Jugendärzte in Berlin. Foto: Jakob Maske/dpa-tmn

Rückblick

  1. So stellen Sie Ihr Fahrrad richtig ein
  2. Zöliakie-Anzeichen oft schon im Kindesalter
  3. Warum der Mensch oft ein Problem mit seiner Nase hat
  4. Mediziner gibt Hitze-Tipps
  5. Arzt darf Befund von Fachkollegen vertrauen
  6. Sieben Tipps für die heißen Tage
  7. Wo und wann Sommer-Sonne gefährlich ist
  8. Eine Fettleber bleibt oft unentdeckt
  9. Seitenstiche sind ein schmerzhaftes Rätsel
  10. Bei Bergtour mit Kindern nicht zu hoch hinaus
  11. Bei Melone to go auf Kühlung achten
  12. Eigenanteile für Pflegebedürftige im Heim steigen weiter
  13. Grippeimpfung trotz Corona vor allem für Risikogruppen
  14. Ein Kinderwunsch liegt auf Eis
  15. Vorsicht vor grünen Tomaten
  16. Jugendliche Neurodermitiker auch psychisch unterstützen
  17. Kassenpatienten bekommen Arzttermine öfters sofort
  18. Ihr Bauchgefühl können Sie trainieren
  19. Rheuma hat viele Ausprägungsformen
  20. Acht Hitze-Mythen auf dem Prüfstand
  21. Als Schwangere im Sommer den Kreislauf stabil halten
  22. Viele Mücken in diesem Sommer - Ausbreitung invasiver Arten?
  23. Corona-Spätfolgen alarmieren Ärzte
  24. ASS und Ibuprofen nicht zusammen schlucken
  25. Hochwertige Handdesinfektion riecht nach Alkohol
  26. Kaltes Plasma hilft chronische Wunden zu heilen
  27. Der Zusammenhang zwischen Windpocken und Gürtelrose
  28. Wann ätherische Öle helfen können
  29. Britischer Corona-Impfstoff könnte zweifach wirken
  30. Antikörper bieten vermutlich längerfristig Immunität
  31. Zu spätes Attest: Krankengeld kann es trotzdem geben
  32. Porno-Zuschauer haben häufiger Erektionsstörungen
  33. WHO-Forscherin: breite Corona-Impfung Mitte 2021 möglich
  34. Warum die Alltagsmaske auch über die Nase gehört
  35. Engere Atemwege könnten COPD-Risiko erhöhen
  36. Krankschreibung per Video wird erlaubt
  37. Erschöpfungssignale bei Hitze immer ernstnehmen
  38. Blutvergiftung muss schnell behandelt werden
  39. Sport beugt womöglich Grünem Star vor
  40. Was bei brüchigen Fingernägeln hilft
  41. US-Impfstoffkandidat zeigt erste gute Ergebnisse
  42. Die Pille nicht leichtfertig nutzen
  43. Die Furcht vor den Blicken der anderen
  44. Nur wenige Blutspender haben bereits Corona-Antikörper
  45. Pandemie bringt innere Uhr durcheinander
  46. 50.000 Krebsoperationen wegen Corona ausgefallen
  47. Mumps ist nicht nur eine Kinderkrankheit
  48. Wie die Raumluft möglichst Corona-frei wird
  49. Coronavirus befällt auch das Herz
  50. Beim Brustschwimmen immer mal untertauchen

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Diabetes
  • Diabetologinnen und Diabetologen
  • Gesundheit
  • Hausärzte
  • Impfungen
  • Kinder und Jugendliche
  • Kinderärzte
  • Patienten
  • Professoren
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • Ärzte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!