Engpass bei Brustkrebsmedikament entspannt sich

Tamoxifen       -  Das Medikament Tamoxifen soll nach einer Erkrankung an Brustkrebs einen Rückfall verhindern. Die Tabletten werden bis zu zehn Jahre lang nach der Therapie eingenommen.
Foto: Hannibal Hanschke/dpa | Das Medikament Tamoxifen soll nach einer Erkrankung an Brustkrebs einen Rückfall verhindern. Die Tabletten werden bis zu zehn Jahre lang nach der Therapie eingenommen.

Wegen Lieferengpässen beim Brustkrebs-Medikament Tamoxifen sind darauf angewiesene Frauen nach Beobachtungen der Thüringischen Krebsgesellschaft seit Wochen verunsichert. „Wir hatten dazu schon viele Anfragen von Patientinnen, die Angst haben, ihre Therapie mangels Medikament unterbrechen zu müssen”, sagte Geschäftsführerin Astrid Heßmer auf Anfrage. „Für die Betroffenen ist dies unheimlich belastend.” Inzwischen zeichne sich aber Entspannung ab. Dem Thüringer Apothekerverband zufolge ist die Abgabe der Tabletten beim pharmazeutischen Großhandel ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!