Erkrankung trotz Impfung: Was bedeuten Impfdurchbrüche?

Corona-Impfung       -  Auch wenn sich geimpfte Menschen mit dem Coronavirus infizieren, hilft die Spritze dennoch.
Foto: Fabian Sommer/dpa/Archivbild | Auch wenn sich geimpfte Menschen mit dem Coronavirus infizieren, hilft die Spritze dennoch.

Vollständig gegen Corona geimpft und trotzdem infiziert oder gar erkrankt: Die Zahl solcher Fälle steigt und verunsichert viele Menschen. Doch derartige Infektionen sind kein Zeichen dafür, dass die Spritzen nicht wirken, wie Experten betonen. Geimpfte würden immer noch ein deutlich geringeres Risiko haben, zu erkranken oder gar zu sterben. Tatsächlich müssen sich angesichts solcher Infektionen von Geimpften vor allem diejenigen Sorgen machen, die bislang noch nicht geimpft wurden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung