Glücksspielsucht: Kontrollverlust beim Zocken

Glücksspielsucht       -  Das nächste Spiel ist auf dem Smartphone nur wenige Fingertipper entfernt und kann Abhängige schnell in Versuchung führen.
Foto: Sina Schuldt/dpa/dpa-tmn | Das nächste Spiel ist auf dem Smartphone nur wenige Fingertipper entfernt und kann Abhängige schnell in Versuchung führen.

Ihre Drogen sind die Gewinnillusion und das berauschende Gefühl beim Spielen: Mehr als 400.000 Menschen in Deutschland galten im Jahr 2019 als glücksspielsüchtig oder hatten ein problematisches Spielverhalten. Das zeigten Hochrechnungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Die Zahl der gefährdeten Personen geht in die Millionen. Wenn nun am 1. Juli der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft tritt, mischen sich bei Suchtexpertinnen und Suchtexperten Hoffnungen und Befürchtungen. So soll es neue Präventionsmaßnahmen geben, zum Beispiel eine zentrale Sperrdatei.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung