Hygiene-Routinen: Was machen wir weiter, was lassen wir?

Desinfektionsgel       -  Das Desinfektionsgel sollte auch über die Pandemie hinaus seinen festen Platz in Tasche oder Rucksack haben - vor allem, wenn man in Bus oder Bahn unterwegs ist.
Foto: Christin Klose/dpa-tmn | Das Desinfektionsgel sollte auch über die Pandemie hinaus seinen festen Platz in Tasche oder Rucksack haben - vor allem, wenn man in Bus oder Bahn unterwegs ist.

Hygiene, Hygiene, Hygiene: Die hat in Corona-Zeiten unseren Alltag bestimmt - und tut es weiterhin. Auch nach zwei Jahren Pandemie tragen wir regelmäßig Maske, ersetzen das Händeschütteln durch den Ellbogenstoß und desinfizieren fleißig. Mittlerweile flaut das Infektionsgeschehen wieder ab, auch die Maskenpflicht im Einzelhandel ist gefallen. Manch einer erahnt schon die Endemie am Horizont. Werden wir damit die Hygiene-Routinen fallen lassen? „Mitnichten”, sagt der Berliner Facharzt für Hygiene, Prof. Klaus-Dieter Zastrow. Auch der Münchner Infektiologe Prof. Clemens Wendtner ist überzeugt: „Über ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!