Berlin

Keuchhusten-Impfung für Schwangere und deren enge Freunde

Schwangere im dritten Trimester       -  Schwangeren wird künftig empfohlen, sich zu Beginn des dritten Trimesters gegen Keuchhusten impfen zu lassen.
Schwangeren wird künftig empfohlen, sich zu Beginn des dritten Trimesters gegen Keuchhusten impfen zu lassen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Um den Nestschutz für ihr ungeborenes Kind zu erhöhen, sollen sich Schwangere zukünftig gegen Keuchhusten impfen lassen. Bisher hatte die Ständige Impf-Kommission (Stiko) am Robert Koch-Institut (RKI) eine Schutzimpfung nicht für Schwangere, sondern für Frauen im gebärfähigen Alter empfohlen.

Die Impfung soll laut Empfehlung am besten am Anfang des letzten Schwangerschaftsdrittels erfolgen. Ziel sei es, eine Erkrankung des Neugeborenen zu verhindern, welches in den ersten Lebenswochen noch nicht geimpft werden könne, teilte der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) von Ärzten, Krankenkassen und Kliniken mit.

Wenn eine Frühgeburt wahrscheinlich ist, kann die Impfung ins zweite Trimester vorgezogen werden. Die Stiko rät außerdem, die Impfung für werdende Mütter in jeder Schwangerschaft zu wiederholen.

Impfung auch für enge Freunde empfohlen

Der G-BA hat die entsprechende Empfehlung der Stiko nun in die Schutzimpfungs-Richtlinie aufgenommen. Ebenfalls neu ist, dass auch enge Freunde der Schwangeren, die Kontakt mit dem Neugeboren haben werden, Anspruch auf eine Keuchhusten-Impfung haben sollen. Ihnen würde die Krankenkasse künftig also die Impfung zahlen. Bisher galt das nur für bestimmte Familienmitglieder, etwa Geschwister.

Voraussetzung ist, dass diese Personen in den vergangenen zehn Jahren keine Keuchhusten-Impfung erhalten haben - sie sollten diese dann möglichst bis vier Wochen vor der anstehenden Geburt auffrischen.

Die allgemeinen Regeln

Generell empfiehlt die Stiko eine Impfung gegen Keuchhusten beziehungsweise Pertussis allen Säuglingen und Kleinkindern. Aufgefrischt wurde - und wird - der Schutz durch je eine weitere Impfung im Vorschul- und Jugendalter. Erwachsene erhalten eine weitere Auffrischung im Rahmen der alle zehn Jahre fälligen Tetanus-Diptherie-Impfung.

Der Beschluss des G-BA wird nun vom Gesundheitsministerium geprüft. Gibt es nichts zu beanstanden, wird der Beschluss im Bundesanzeiger veröffentlicht - und tritt damit offiziell in Kraft. Das könnte in einigen Wochen oder Monaten erfolgen.

Rückblick

  1. Coronavirus befällt auch das Herz
  2. Beim Brustschwimmen immer mal untertauchen
  3. „Schnupfen bei Kindern ist kein Corona-Symptom”
  4. Entzündliches Rheuma kann aufs Herz gehen
  5. So wirkt sich die Corona-Zeit auf das Zahnarzt-Bonusheft aus
  6. Infektion bedeutet wohl nicht automatisch Immunität
  7. Alltagsmasken und die Materialfrage
  8. Schnelles Entfernen senkt das Borreliose-Risiko
  9. Mit Torwartstellung Atemnot vorbeugen
  10. Jeder Dritte trinkt mehr seit der Krise
  11. E-Patientenakte soll ab 1. Januar 2021 starten
  12. Erste europäische Zulassung für ein Corona-Arzneimittel
  13. Gesetz zur Reform der Intensivpflege verabschiedet
  14. Wenn Kinder Madenwürmer haben
  15. Neue Werbeverbote für Zigaretten beschlossen
  16. Corona-Schutz: Tipps zum Masken-Tragen im Sommer
  17. Gefahr im Wasser: Richtig verhalten in Strömungen
  18. Babys auch mal auf den Bauch legen
  19. Rauchen unter jungen Leuten immer unbeliebter
  20. Wie Inkontinenz behandelt wird
  21. Ein Schlaganfall kann jeden treffen
  22. Was Verbraucher zum Corona-Test wissen sollten
  23. Medizinische Fußpflege jetzt öfter Kassenleistung
  24. So klappt es mit Tabletten und Kapseln
  25. Den Kreislauf bei Hitze in Schwung bringen
  26. Etwas mehr bestätigte Behandlungsfehler 2019
  27. EU-Behörde empfiehlt Einsatz von Remdesivir bei Corona
  28. Das Bett teilende Paare schlafen besser
  29. Wo beim Baden Gefahren lauern
  30. Bei Stand-up-Paddle-Boards auf Luftkammern achten
  31. So schützen Sie Zäpfchen und Cremes richtig vor Hitze
  32. Bei Schwerbehinderung meist Krankheit die Ursache
  33. Machen Mutationen Sars-CoV-2 gefährlicher?
  34. Sonnenschutzmittel für Kids im Test
  35. Chronisch krank: So gelingt der Abschied vom Kinderarzt
  36. Funktioniert Psychotherapie auch digital?
  37. Frauen haben Anspruch auf paarige Brustrekonstruktion
  38. Covid-19: Rätsel um höheres Sterberisiko für Männer
  39. Wissenswertes rund um den Sonnenschutz
  40. Der mitunter steinige Weg zur Psychotherapie
  41. Was Corona mit unserem Schlaf macht
  42. Immer mehr Menschen leiden unter Lebensmittelallergien
  43. Blutspender dringend gesucht
  44. Nach dem Trainingserfolg motiviert bleiben
  45. Der richtige Umgang mit Knochenschwund
  46. Smartphone und Mini-Kamera: Wie Technik Blinden hilft
  47. Warten auf ein Organ in Zeiten von Corona
  48. Symphysenlockerung in der Schwangerschaft
  49. Was Krebsrisiko eigentlich bedeutet
  50. Welche Verhütungsmethode passt zu mir?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Gesundheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!