Mediziner gibt Hitze-Tipps

Bei Hitze in den Schatten sitzen       -  Auch junge Leute sollten die Kraft der Sonne nicht unterschätzen - darum gilt: Lieber im Schatten ausruhen und viel trinken.
Auch junge Leute sollten die Kraft der Sonne nicht unterschätzen - darum gilt: Lieber im Schatten ausruhen und viel trinken. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Mainz (dpa/tmn) - Sonne aussperren, Schatten suchen und Siesta: Bei Hitze verhält man sich am besten wie die Menschen am Mittelmeer, rät Michael Fink, Vizepräsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz.

„Wo die Sonne drauf scheint, Rollläden runter. Da wo Schatten ist, Rollläden hoch, Fenster auf, damit Luft rein kommt”, erläutert der Hausarzt aus Gebhardshain im Westerwald. Es komme auf „innere und äußere Kühlung” an. Bis zu 38 Grad werden am Wochenende in Deutschland erwartet.

Eimer Wasser als Schwimmbad-Ersatz

Weil die Plätze zur Abkühlung im Schwimmbad wegen der Corona-Regeln rar sind, könne auch ein Eimer Wasser für die Füße oder ein nasser Lappen dazu beitragen, den Kreislauf zu stabilisieren und sich abzukühlen, empfiehlt Fink.

Außerdem ist es wichtig, ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen. „Pi mal Daumen zwei Liter pro Tag trinken”, sagt der Mediziner. Am besten sei Mineralwasser, weil durch die schweißtreibende Hitze viele Mineralien verloren gingen.

Bei Arbeit in der Hitze ständig trinken

Vor allem ältere Menschen, denen das Durstgefühl fehle, müssten zum Trinken animiert werden, mahnt der Sanitätsrat. Wer bei der Hitze aber etwa im Straßenbau arbeite oder einem ähnlichen Beruf nachgehe, könne gar nicht so viel trinken, wie die Sonne scheint. „Ständig trinken!”, lautet daher die Empfehlung.

Zu wenig Flüssigkeit könne zu einem Absinken des Blutdrucks führen, erklärt Fink. „Das kann wiederum zum Kreislaufkollaps führen bis hin zur Bewusstlosigkeit.” Daher: „Wenn es vor den Augen flimmert, schnell hinsetzen oder besser hinlegen und Beine hoch.”

Vorsicht vor der prallen Sonne

Vor allem an jüngere Menschen appelliert der Hausarzt: In der prallen Sonne zu liegen, könne riskant sein. Besonders bei niedrigem Blutdruck könne der Kreislauf beim Aufstehen zusammenklappen.

Fink warnte vor Sport in der Bullenhitze am Mittag. Etwas Bewegung oder ein Lauf frühmorgens, spätabends oder im Wald und Schatten sei jedoch möglich - bei ausreichendem Wasservorrat.

Viele seiner Patienten erkälteten sich derzeit durch die Klimaanlage im Auto, erzählt Fink. Dieses zu lüften sei wichtig, ein Schal oder ein Tuch vor der Brust könnten vor einer Erkältung schützen.

© dpa-infocom, dpa:200807-99-77940/2

Rückblick

  1. Chronischer Durchfall kann gefährlich werden
  2. Beim Herzinfarkt zählt jede Minute
  3. Mehr Erkältungen durch häufiges Lüften im Winter?
  4. Barmer: Operationen lieber in erfahrenen Kliniken machen
  5. Zahnersatz: Lücke im Bonusheft in Ausnahmefällen ohne Folgen
  6. Kreidezähne: Eine Krankheit mit noch vielen Rätseln
  7. Bundesweit fehlen über 3000 Hausärzte
  8. Corona-Schnelltests: Was können sie wirklich?
  9. Kardiologe: Herzkranke können angstfrei Sex haben
  10. Filme schauen während der Hüft-OP
  11. Leopoldina empfiehlt einheitliche Regeln für Corona-Herbst
  12. Warum Fluorid in Zahnpasten nicht fehlen sollte
  13. Trail-Running fordert Läufer heraus
  14. Anhaltende Erschöpfung als Corona-Folge recht verbreitet
  15. Krankenhaus muss Patientin kostenlos Daten übermitteln
  16. Bei Kronen besonders den Rand pflegen
  17. Was während des Schlafes im Gehirn passiert
  18. Ein Leben lang gegen Alzheimer vorbeugen
  19. Impfen vor Zeckensaison 2021 kann schon jetzt sinnvoll sein
  20. Wie Jogger im Dunkeln sicherer unterwegs sind
  21. Jeder Fünfte putzt nicht zweimal täglich Zähne
  22. Was passiert während der Influenzasaison?
  23. Der E-Patientenakte drohen Datenschutz-Warnungen
  24. Was im Arztbrief steht und wofür er nötig ist
  25. Warum wir im Alter abbauen und was wir tun können
  26. Corona-Impfstoff für breite Masse wohl erst Mitte 2021
  27. Corona: Wie groß ist die Infektionsgefahr beim Blutspenden?
  28. Krankenkassen setzen mehr auf Online-Angebote
  29. Meetings lieber in mehrere Einheiten aufteilen
  30. Migräne trifft häufiger Frauen als Männer
  31. Altweibersommer ist „besonders gesundes Wetter”
  32. WHO: Mehr Aufklärung über Sepsis nötig
  33. Rheuma-Patienten haben oft Begleiterkrankungen
  34. Grippe oder Covid-19? Diagnose anfangs knifflig
  35. Viele Deutsche trauen sich Erste Hilfe nicht zu
  36. Finger weg vom Nasenloch
  37. Corona erhöht das Risiko für eine Frühgeburt
  38. Wie Videosprechstunden praktisch ablaufen
  39. Luftverschmutzung größte Bedrohung für die Gesundheit
  40. Kleinwuchs bei Kindern untersuchen lassen
  41. Braucht ein Herzschrittmacher Abstand zum Smartphone?
  42. Gericht: E-Roller ist kein Rollstuhlersatz
  43. Psychotherapeuten bezweifeln Nutzen mancher Gesundheitsapp
  44. Lieferengpässe für Medikamente möglich
  45. Soll ich mein Kind diesen Winter gegen Grippe impfen?
  46. Kardiologen raten Herzpatienten zu regelmäßigen Sport
  47. Sozialhilfeträger muss Sportrollstuhl zahlen
  48. Corona-Lockdown: Kurze Pause für Syphilis und Co?
  49. Der Blick ins Auge verrät viel über den Körper
  50. WHO empfiehlt Hormonbehandlung für Covid-19-Patienten

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Gesundheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!