London

Porno-Zuschauer haben häufiger Erektionsstörungen

Pornografie       -  Forscher der Uni Antwerpen fanden heraus: Porno-Zuschauer haben häufiger Erektionsstörungen.
Forscher der Uni Antwerpen fanden heraus: Porno-Zuschauer haben häufiger Erektionsstörungen. Foto: Marcus Brandt/dpa

Wer viele Pornos guckt, hat Forschern zufolge mehr Erektionsstörungen und weniger Spaß am „normalen” Sex. Zudem schätzten nur 65 Prozent der Männer in einer internationalen Online-Umfrage den Sex mit Partnern stimulierender als Pornografie ein.

Die Ergebnisse haben Wissenschaftler auf einem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Urologie vorgestellt. „Männer schauen ziemlich viel Pornos, im Durchschnitt etwa 70 Minuten pro Woche, normalerweise für 5 bis 15 Minuten”, berichtete Studienleiter Gunter de Win von der belgischen Universität Antwerpen.

Viel, viel mehr Pornos

Die Variationsbreite der Antworten sei überraschend gewesen. Einige Männer konsumierten wenige, andere dagegen „viel, viel mehr” Pornos. Der Spitzenwert lag bei mehr als 26 Stunden pro Woche. Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: 23 Prozent der Männer unter 35 Jahren berichteten über Erektionsstörungen beim Sex mit Partnern.

An der Umfrage hatten insgesamt 3267 Männer vor allem aus Belgien und Dänemark teilgenommen. Forscher aus diesen beiden Ländern und Großbritannien hatten die Untersuchung mit 118 Fragen, etwa zur Selbstbefriedigung, erstellt. Sie hatten in sozialen Medien, auf Postern und Flyern für die Teilnahme geworben. Demnach sollten nur Männer teilnehmen, die in den vier Wochen davor Sex hatten.

„Es ist eine Befragung und keine klinische Studie. Und es könnte sein, dass die Männer, die geantwortet haben, nicht repräsentativ für die ganze männliche Bevölkerung sind”, räumte Professor de Win ein. Aber: Die Stichprobe sei groß und sie zeige einen signifikanten Zusammenhang zwischen der Zeit, die für das Ansehen von Pornos genutzt werde, und Erektionsstörungen beim Sex mit Partnern.

„Es besteht kein Zweifel, dass Pornos die Art und Weise beeinflussen, wie wir Sex sehen”, so der Forscher. Viele Männer hätten angegeben, derzeit extremere Pornos als früher anzuschauen, um überhaupt noch erregt zu werden. 90 Prozent der Teilnehmer spulten vor, um die am stärksten erregenden Szenen früher zu sehen. Ärzte, die Männer mit Erektionsproblemen behandelten, sollten daher nachfragen, ob ihre Patienten viele Pornofilme konsumierten, rät de Win. Es gab zunächst keine Aussagen darüber, ob umgekehrt Erektionsstörungen auch zu häufigeren Pornokonsum führen.

Brutalo-Pornos führen zu Beziehungsproblemen

„Es gibt mehrere Studien, die zu ähnlichen Ergebnissen kommen”, sagte Psychotherapeutin Tabea Freitag aus Hannover, die die Fachstelle Mediensucht „return” gegründet hat. „Impotenz in der Partnerschaft durch regelmäßigen Pornokonsum ist ein häufiges Problem.” Sie verweist noch auf eine andere negative Folge: „Gewalt und Erniedrigung ist zum normalen Bestandteil der Mainstream-Pornografie geworden. Vor allem jüngere Männer erwarten zunehmend von ihren Partnerinnen, schmerzhafte Praktiken mitzumachen.”

Potenzstörungen können verschiedene Ursachen haben. Das Spektrum reicht von körperlichen Gründen wie Verletzungen und Gefäßerkrankungen bis hin zu psychischen wie Stress und Depressionen.

Auch über den Einfluss von Pornos wird immer wieder diskutiert: Wer sie oft konsumiere, habe ein verzerrtes Bild von der Realität - und dann Probleme im heimischen Bett, argumentieren viele Experten. Psychologen am Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung konnten mit einem Magnetresonanztomografen sogar Veränderungen der Gehirnstruktur bei Männern nachweisen, die viele Pornos guckten.

Pornos könnten positive und negative Auswirkungen haben. Sie würden auch als Hilfsmittel bei der Behandlung sexueller Funktionsstörungen verwendet, sagte Maarten Albersen von der belgischen Universität Löwen. „Die neue Studie trägt zu einer laufenden Debatte zu diesem Thema bei.” Es handele sich um einen kontroversen Bereich, betonte der Urologe, der nicht an der Befragung beteiligt war. „Das letzte Wort zu diesem Thema ist noch nicht gesprochen.”

© dpa-infocom, dpa:200720-99-855932/4

Rückblick

  1. Bei Kronen besonders den Rand pflegen
  2. Was während des Schlafes im Gehirn passiert
  3. Ein Leben lang gegen Alzheimer vorbeugen
  4. Impfen vor Zeckensaison 2021 kann schon jetzt sinnvoll sein
  5. Wie Jogger im Dunkeln sicherer unterwegs sind
  6. Jeder Fünfte putzt nicht zweimal täglich Zähne
  7. Was passiert während der Influenzasaison?
  8. Der E-Patientenakte drohen Datenschutz-Warnungen
  9. Was im Arztbrief steht und wofür er nötig ist
  10. Warum wir im Alter abbauen und was wir tun können
  11. Corona-Impfstoff für breite Masse wohl erst Mitte 2021
  12. Corona: Wie groß ist die Infektionsgefahr beim Blutspenden?
  13. Krankenkassen setzen mehr auf Online-Angebote
  14. Meetings lieber in mehrere Einheiten aufteilen
  15. Migräne trifft häufiger Frauen als Männer
  16. Altweibersommer ist „besonders gesundes Wetter”
  17. WHO: Mehr Aufklärung über Sepsis nötig
  18. Rheuma-Patienten haben oft Begleiterkrankungen
  19. Grippe oder Covid-19? Diagnose anfangs knifflig
  20. Viele Deutsche trauen sich Erste Hilfe nicht zu
  21. Finger weg vom Nasenloch
  22. Corona erhöht das Risiko für eine Frühgeburt
  23. Wie Videosprechstunden praktisch ablaufen
  24. Luftverschmutzung größte Bedrohung für die Gesundheit
  25. Kleinwuchs bei Kindern untersuchen lassen
  26. Braucht ein Herzschrittmacher Abstand zum Smartphone?
  27. Gericht: E-Roller ist kein Rollstuhlersatz
  28. Psychotherapeuten bezweifeln Nutzen mancher Gesundheitsapp
  29. Lieferengpässe für Medikamente möglich
  30. Soll ich mein Kind diesen Winter gegen Grippe impfen?
  31. Kardiologen raten Herzpatienten zu regelmäßigen Sport
  32. Sozialhilfeträger muss Sportrollstuhl zahlen
  33. Corona-Lockdown: Kurze Pause für Syphilis und Co?
  34. Der Blick ins Auge verrät viel über den Körper
  35. WHO empfiehlt Hormonbehandlung für Covid-19-Patienten
  36. Corona-Zeit: Welche Impfungen jetzt empfohlen werden
  37. Experte: Neue Corona-Schnelltests nicht absolut zuverlässig
  38. Wie Zahnspangen bei Erwachsenen helfen
  39. Gesichtsschilde weniger effektiv als Stoffmasken
  40. Migräne erkennen und behandeln
  41. Staatliches Gesundheitsportal geht online
  42. Wespen lieber von Speisen fernhalten
  43. Wie lange schützt eine Alltagsmaske?
  44. Kinder-Neurodermitis: Vorsicht bei Krusten und Bläschen
  45. Draußen spielen beugt Kurzsichtigkeit vor
  46. Kopfschmerzen kennt fast jeder
  47. Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern im Überblick
  48. Einfache Tricks gegen Rückenbeschwerden
  49. Das „Coronavirus-Update” ist zurück
  50. Immer mehr Deutsche sitzen zu viel

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gesundheit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!