Rostocker Teddybärkrankenhaus wieder auf

Teddybär-Krankenhaus Rostock       -  Nach der Wiedereröffnung des Teddybärkrankenhauses an der Universitätsmedizin empfängt Anna Rautmann, Medizinstudentin, den Teddy einer kleinen Besucherin.
Foto: Bernd Wüstneck/dpa | Nach der Wiedereröffnung des Teddybärkrankenhauses an der Universitätsmedizin empfängt Anna Rautmann, Medizinstudentin, den Teddy einer kleinen Besucherin.

Nach zweijähriger coronabedingter Pause hat in der Rostocker Universitätsmedizin das Teddybärkrankenhaus seinen Betrieb wieder aufgenommen. Seit diesem Montag und noch bis kommenden Samstag können Kita-Kinder wieder ihre flauschigen Patienten behandeln lassen. „Die Kleinen sollen mit der Aktion die Angst vor dem Arzt verlieren und erleben, wie spannend der Körper und wie wichtig Gesundheit ist”, sagte der Ärztliche Leiter des Teddybärkrankenhauses, Gernot Rücker. Das Krankenhaus hat eine Woche lang im Jahr geöffnet. Wie eine Kliniksprecherin berichtete, werden die Kinder in ihren ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!