Stress und Ängste können Schwindel auslösen

Schwindel       -  Schwindelanfälle können auch psychische Ursachen haben.
Foto: Christin Klose/dpa-tmn | Schwindelanfälle können auch psychische Ursachen haben.

Es zieht einem den Boden unter den Füßen weg, alles dreht sich. So eine Schwindelattacke dauert manchmal Stunden oder sogar Tage, mitunter aber auch nur wenige Sekunden oder Minuten. In jedem Fall ist sie beängstigend. Nach Angaben der Deutschen Hirnstiftung ist Schwindel, der sich auch in einer allgemeinen Gang- und Standunsicherheit äußern kann und oft mit Übelkeit und Sehstörungen einhergeht, eines der häufigsten Krankheitssymptome überhaupt. Nicht immer hat er eine organische Ursache. In solchen Fällen ist oft von „psychogenem Schwindel” die Rede. Wobei Experten wie Neurologe Professor Frank ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung