Paderborn

Verdeckter Mund verhindert Lippenlesen

Stefanie Schmidt       -  Hörbehinderte wie Stefanie Schmidt haben es in Zeiten von Corona schwer, Menschen von den Lippen abzulesen.
Hörbehinderte wie Stefanie Schmidt haben es in Zeiten von Corona schwer, Menschen von den Lippen abzulesen. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archiv

„Bin taub, brauche Mundbild”, steht auf der Maske von Stefanie Schmidt geschrieben. Weiß auf schwarz, in dicker Schrift. Und damit es auch wirklich niemand übersieht, trägt die 37-Jährige aus Borchen bei Paderborn zusätzlich eine neongelbe Warnweste.

„Taub” steht auch darauf. So macht sie ihren Mitmenschen klar, dass sie sie nicht verstehen kann, wenn eine Maske das halbe Gesicht verdeckt. „Das ist, als würde ich dir die Rückseite von einem Buch hinhalten und sagen, lies vor. Du kannst die Buchstaben nicht sehen, also auch nicht lesen.”

Alltägliche Dinge wie Kuchen kaufen sind für Stefanie Schmidt aktuell richtig kompliziert. Die Verkäuferin in der Bäckerei verweist auf die Vorschriften und nimmt ihre Maske nicht ab. Schmidt erfährt nicht, ob im Kuchen Nuss ist oder nicht. Eigentlich ist das eine wichtige Information, ihre Mutter hat eine Nussallergie.

Was die Verkäuferin offenbar nicht wusste: Sie hätte die Maske abnehmen dürfen. In Nordrhein-Westfalen ist es erlaubt, für die Kommunikation mit tauben oder schwerhörigen Menschen die Mund-Nasen-Bedeckung vorübergehend abzulegen, wenn das für eine Dienstleitung zwingend nötig ist, wie das Gesundheitsministerium NRW auf Anfrage mitteilt.

„Ein verdeckter Mund ist für den Infektionsschutz am besten”, meint Daniel Büter, Referent des Deutschen Gehörlosen-Bunds. Er nimmt lieber Einschränkungen bei der Kommunikation hin als das Risiko, sich anzustecken. Nicht alle tauben Menschen seien gleichermaßen auf das Lippenlesen angewiesen. Das Ablesen vom Mund mache im Schnitt nur ein Drittel für das Verstehen aus. Die Handbewegungen und der gesamte Kontext spielten auch eine wichtige Rolle, so Büter. „Mit Händen und Füßen kann man auch kommunizieren.”

Stefanie Schmidt hat seit zehn Jahren ein sogenanntes Cochlea-Implantat, das wie ein Hörgerät funktioniert. Damit kann sie zwar Stimmen hören, aber zum Verstehen des Gesagten muss sie die Lippenbewegungen und den Gesichtsausdruck sehen. Besser als beim Bäcker hat es im Elektromarkt geklappt, erzählt sie. Dort habe die Beraterin sofort den Mundschutz abgenommen und sich mit Abstand unterhalten. Als es um Vertragsdetails ging, habe sie die Maske wieder aufgesetzt und mit Stift und Papier weiter gemacht. Außerdem gebe es verschiedene Apps, die gesprochene Sprache in Text umwandeln können und umgekehrt. Inzwischen sind auch Masken mit Sichtfenster auf dem Markt.

„Corona hat auch kommunikative Barrierefreiheit geschaffen, die vorher nicht da war”, sagt Daniel Büter. Viele Pressekonferenzen mit Informationen über die Ausbreitung des Virus würden aktuell von Gebärdendolmetschern live übersetzt. Das Gesundheitsministerium in NRW bietet ein Gebärdentelefon mit Informationen über das Coronavirus an. Solche Angebote müssten auch in der Zeit nach der Krise beibehalten und ausgebaut werden, fordert Büter.

Stefanie Schmidt wünscht sich vor allem eine offene und verständnisvolle Einstellung gegenüber Tauben. „Manche Leute schreien mich an und werden immer lauter. Die denken, ich muss sie irgendwann verstehen”, erzählt sie. „Ich lebe in zwei verschiedenen Welten und Kulturen, mit hörenden und tauben Menschen”, meint Schmidt. Mit ihren Masken und Westen will sie das anderen klarmachen.

Rückblick

  1. Viele machen sich vor dem Arztbesuch online schlau
  2. So stellen Sie Ihr Fahrrad richtig ein
  3. Zöliakie-Anzeichen oft schon im Kindesalter
  4. Warum der Mensch oft ein Problem mit seiner Nase hat
  5. Mediziner gibt Hitze-Tipps
  6. Arzt darf Befund von Fachkollegen vertrauen
  7. Sieben Tipps für die heißen Tage
  8. Wo und wann Sommer-Sonne gefährlich ist
  9. Eine Fettleber bleibt oft unentdeckt
  10. Seitenstiche sind ein schmerzhaftes Rätsel
  11. Bei Bergtour mit Kindern nicht zu hoch hinaus
  12. Bei Melone to go auf Kühlung achten
  13. Eigenanteile für Pflegebedürftige im Heim steigen weiter
  14. Grippeimpfung trotz Corona vor allem für Risikogruppen
  15. Ein Kinderwunsch liegt auf Eis
  16. Vorsicht vor grünen Tomaten
  17. Jugendliche Neurodermitiker auch psychisch unterstützen
  18. Kassenpatienten bekommen Arzttermine öfters sofort
  19. Ihr Bauchgefühl können Sie trainieren
  20. Rheuma hat viele Ausprägungsformen
  21. Acht Hitze-Mythen auf dem Prüfstand
  22. Als Schwangere im Sommer den Kreislauf stabil halten
  23. Viele Mücken in diesem Sommer - Ausbreitung invasiver Arten?
  24. Corona-Spätfolgen alarmieren Ärzte
  25. ASS und Ibuprofen nicht zusammen schlucken
  26. Hochwertige Handdesinfektion riecht nach Alkohol
  27. Kaltes Plasma hilft chronische Wunden zu heilen
  28. Der Zusammenhang zwischen Windpocken und Gürtelrose
  29. Wann ätherische Öle helfen können
  30. Britischer Corona-Impfstoff könnte zweifach wirken
  31. Antikörper bieten vermutlich längerfristig Immunität
  32. Zu spätes Attest: Krankengeld kann es trotzdem geben
  33. Porno-Zuschauer haben häufiger Erektionsstörungen
  34. WHO-Forscherin: breite Corona-Impfung Mitte 2021 möglich
  35. Warum die Alltagsmaske auch über die Nase gehört
  36. Engere Atemwege könnten COPD-Risiko erhöhen
  37. Krankschreibung per Video wird erlaubt
  38. Erschöpfungssignale bei Hitze immer ernstnehmen
  39. Blutvergiftung muss schnell behandelt werden
  40. Sport beugt womöglich Grünem Star vor
  41. Was bei brüchigen Fingernägeln hilft
  42. US-Impfstoffkandidat zeigt erste gute Ergebnisse
  43. Die Pille nicht leichtfertig nutzen
  44. Die Furcht vor den Blicken der anderen
  45. Nur wenige Blutspender haben bereits Corona-Antikörper
  46. Pandemie bringt innere Uhr durcheinander
  47. 50.000 Krebsoperationen wegen Corona ausgefallen
  48. Mumps ist nicht nur eine Kinderkrankheit
  49. Wie die Raumluft möglichst Corona-frei wird
  50. Coronavirus befällt auch das Herz

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Blogs
  • Bäckereien und Konditoreien
  • Bücher
  • Gefahren
  • Gesprochene Sprache
  • Gesundheit
  • Krisen
  • Kuchen
  • Pressekonferenzen
  • Sprache
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!