Kichern für Körper und Seele: Warum Lachyoga gut tut

Lachyoga       -  Lachen macht nicht nur Spaß, sondern wirkt sich auch positiv auf den Körper aus. So sinkt kurzfristig der Blutdruck und auch das Herz-Kreislauf-System kommt in Schwung.
Foto: Angel Santana Garcia/Westend61/dpa-tmn | Lachen macht nicht nur Spaß, sondern wirkt sich auch positiv auf den Körper aus. So sinkt kurzfristig der Blutdruck und auch das Herz-Kreislauf-System kommt in Schwung.

Kichern und Prusten, bis die Augen tränen und die Bauchmuskeln zittern: Lachen tut gut. Je öfter man es tut, desto besser ist das für das seelische und körperliche Wohlbefinden. Da liegt die Idee nahe, sich die positiven Auswirkungen des Lachens gezielt zunutze zu machen - mit Lachyoga ist das möglich. Doch: Was genau ist das überhaupt? „Hierbei vereinen sich Yogatechniken wie Dehn- und Atemübungen mit spielerischen Lachübungen”, sagt die Flensburger Humorforscherin Prof. Tabea Scheel. Der Gedanke dahinter: Das zunächst künstliche Lachen geht mit dem ständigen Wiederholen in ein ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!