Wie Heuschnupfen diagnostiziert wird

Niesattacke       -  Wenn es im Frühjahr blüht, haben viele Pollenallergiker mit Niesattacken und einer immerzu laufenden Nase zu kämpfen.
Foto: Christin Klose/dpa-tmn | Wenn es im Frühjahr blüht, haben viele Pollenallergiker mit Niesattacken und einer immerzu laufenden Nase zu kämpfen.

Im Frühjahr geht es bei vielen Menschen wieder los mit tränenden Augen, Niesattacken und ständig laufender Nase, Schlafstörungen und zum Teil auch mit Atemproblemen. Kurzum: mit Heuschnupfen. Schätzungen zufolge jeder und jede Fünfte hierzulande ist mehr oder weniger stark betroffen. Interessant ist: Viele stellen nach Einschätzung der Allergologin Stefani Röseler die Heuschnupfen-Diagnose selbst. Sie schieben ihre Symptome schlicht auf umherfliegende Pollen. Mit dieser schnellen Erklärung und ein wenig Selbstmedikation ist es aber nicht getan. Das Problem ist, dass Heuschnupfen der Expertin zufolge Teil ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung