WÜRZBURG

Nachhaltig grillen in Würzburg

Grillen in Würzburg
Viele Menschen bevölkern bei lauen Sommertemperaturen das Mainufer in der Sanderau in Würzburg. Und viele von ihnen grillen dort auch. Foto: Daniel Peter

Grillen gehört zum Sommer einfach dazu. Doch geht es dabei nicht immer nur um Bratwurst, Kohle und Kartoffelsalat, sondern auch um die Umwelt. Die Stadt Würzburg hat einige Tipps zusammengestellt, damit das Grillen zum nachhaltigen Erlebnis wird.

Pizzakartons, Pappteller, Servietten benötigen laut Pressemitteilung mehrere Jahre, bis sie sich zersetzt haben. Kunststoffgeschirr und –besteck, Einwegflaschen, Plastikschachteln und Dosen sogar mehrere 100 Jahre. Das Wegwerfgeschirr ist weder schön noch nachhaltig. Besser und viel schöner ist es, auf dem eigenen Geschirr zu speisen, das von zuhause mitgebracht wurde. Bratwurst und Steak können auch direkt in Brötchen gegessen werden.

Auf Wegwerf-Aluminium verzichten

Die größte ökologische Sünde beim Grillen seien Einmalgrills aus Aluminium. Sie verbrennen den Rasen, auf dem sie stehen, und bestehen aus Rohstoffen, die viel zu wertvoll für eine einmalige Nutzung sind.

Fleisch habe zudem einen sehr großen ökologischen Fußabdruck. Wer beim regionalen Metzger das Grillfleisch kauft, bei dem er sicher sein kann, dass es nicht aus der Massentierhaltung stammt, könne viel für die Umwelt und den Tierschutz tun.  Grillkohle sollte idealerweise von heimischem Holz stammen und möglichst mit FSC-Naturland oder notfalls mit dem PEFC-Siegel ausgezeichnet sein, heißt es weiter in der Pressemitteilung.

Wo öffentliches Grillen in Würzburg erlaubt ist

Nicht auf allen öffentlichen Grünflächen ist Grillen erlaubt. Gestattet ist es auf dem Grillplatz an den Mainwiesen in der Zellerau, in Nähe des Graf-Luckner-Weihers in Richtung Feggrube (mit fest installierter Grilleinrichtung) und unter der Konrad Adenauer Brücke.

Eine Bitte hat die Stadt an alle Hobby-Brutzler auch: Ein aufgeräumter Grillplatz wird gerne genutzt und sollte nach dem Feiern keiner Müllhalde gleichen. Grillfreunde sollten also keine Reste als wilden Müll einfach liegen lassen oder am Wegesrand stapeln, sondern bewusst wieder mit nach Hause nehmen und dort entsorgen.

Bei Fragen helfen die Abfallberater der Umweltstation, Zeller Str. 44, unter Tel 44 44 0 oder umweltstation@stadt.wuerzburg.de weiter.

 

Schlagworte

  • Würzburg
  • Lucas Kesselhut
  • Bratwurst
  • Essen
  • Grillen
  • Sicherheit
  • Sommer
  • Steaks
  • Umwelt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!