WÜRZBURG

Wenn Fremde aufs Haus aufpassen

Am Strand liegen und komplett abschalten – wenn im Urlaub nur nicht die quälenden Fragen wären: Kümmert sich die Nachbarin um die Katze? Gießt sie den Garten? Schlägt auch kein Einbrecher zu? Die Lösung versprechen Haushüter-Agenturen.
Haustausch, Haushüter
Manche Urlauber geben ihren Hausschlüssel bewusst in fremde Hände: Haushüter bewohnen das Eigenheim – gegen Bezahlung. Foto: Foto: Armin Weigel, dpa
Am Strand liegen und komplett abschalten – wenn im Urlaub nur nicht die quälenden Fragen wären: Kümmert sich die Nachbarin um die Katze? Gießt sie den Garten? Schlägt auch kein Einbrecher zu? Die Lösung versprechen Haushüter-Agenturen. Das Konzept ist einfach, verlangt aber viel Vertrauen: Fremde ziehen während der Abwesenheit in das Haus ein und bewohnen es annähernd 24 Stunden am Tag. „Für Haushüter ist das wie bezahlter Urlaub“, sagt Kay Scepanik, Vorstandsmitglied des Verbands Deutscher Haushüter-Agenturen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen