Las Vegas

Deutsche Tüftler punkten auf der CES mit E-Kleinbus

Techniker aus Aachen haben mit den vollelektrischen Kleintransporter StreetScooter bereits vor Jahren Akzente gesetzt. Nun soll ein vollelektrischer Kleinbus ebenfalls aus dem Umfeld der RWTH Aachen dabei helfen, die Städte von Verkehrsmassen befreien.
e.GO Mover auf der CES 2019
Der vollelektrische Kleinbus e.GO Mover wurde von dem Technologiekonzern ZF Friedrichshafen und dem Aachener Start-ups e.GO Mobile entwickelt. Zu sehen ist er derzeit auf der CES. Foto: Christoph Dernbach
Ein vollelektrischer Kleinbus aus Deutschland hat auf der Elektronikmesse CES (8. bis 11. Januar) in Las Vegas für Aufsehen gesorgt. Der e.GO Mover wurde in einem Gemeinschaftsunternehmen des Technologiekonzerns ZF Friedrichshafen und dem Aachener Start-up e.GO Mobile entwickelt. Die wesentlichen Technologie-Komponenten stammen dabei von ZF. Im e.GO Mover können 15 Personen mitfahren (zehn Sitz- und fünf Stehplätze). Gleichzeitig nimmt der Kleinbus nicht mehr Platz als eine große Limousine ein. „Dadurch ist er wendig und findet überall in der Stadt seinen Weg”, erklärte das Unternehmen. Der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen