Köln (dpa/tmn)

Mehr Extras, sportliche Optik und bessere Bremsen

Sparsamkeit im Verbrauch ist ein elementares Thema bei vielen Autoherstellern - ob durch moderne Motoren oder Elektroantrieb. Andere präsentieren ihre Modelle mit neuer Erscheinung oder komfortablen Extras. Das Neueste aus der Autowelt im Überblick: 
60er von Volvo       -  Mit der R-Design-Ausstattung verpasst Volvo seinen 60er-Modellen ein sportliches Outfit - im Bild der Kombi V60 R-Design. Foto: Volvo
| Mit der R-Design-Ausstattung verpasst Volvo seinen 60er-Modellen ein sportliches Outfit - im Bild der Kombi V60 R-Design. Foto: Volvo

Mitsubishi Space Star für Elektroantrieb vorbereitet

Den neuen Mitsubishi Space Star wird es bald auch mit Elektroantrieb geben. Das hat der japanische Hersteller bei der Präsentation des Kleinwagens in Potsdam angekündigt. «Der Wagen ist von Anfang an für diese Technik vorbereitet worden», sagte Pressesprecher Helmut Bauer, nannte aber noch keine Details zu Markteinführung und Fahrleistungen. Der elektrische Space Star soll mehr können als Mitsubishis aktueller Batterie-Kleinwagen i-Miev, der 49 kW/67 PS leistet, eine Spitzengeschwindigkeit von 130 km/h erreicht und bis zu 150 Kilometer Reichweite hat.

Bis die E-Version kommt, gibt es den Space Star ausschließlich mit zwei neuen Dreizylinder-Benzinern. Laut dem Hersteller leisten sie 52 kW/71 PS und 59 kW/80 PS und verbrauchen je nach Fahrzeugausstattung zwischen 4,0 und 4,3 Litern (CO2-Ausstoß: 92 bis 100 g/km). Die Preise beginnen bei 8990 Euro.

Opel erneuert Großteil seiner Motoren

Opel erneuert innerhalb der nächsten vier Jahre 80 Prozent seiner Antriebe für die gesamte Modellpalette. Bis Ende 2016 führt der Autobauer drei neue Motorenfamilien mit insgesamt 13 Turboaggregaten ein. Sie werden bis zu 15 Prozent sparsamer, zugleich aber stärker und leiser als vergleichbare aktuelle Motoren der Marke, erklärte Opel-Sprecher Patrick Munsch.

Die neue Familie mittelgroßer Benziner mit 1,6 Liter Hubraum gibt ihren Einstand Mitte April im Cabrio Cascada, die der gleich großen Diesel im Sommer im Zafira Tourer. Zum Jahresende startet dann die Familie kleiner Drei- und Vierzylinder-Benziner mit 1,0 bis 1,5 Liter Hubraum - in welchem Modell, ließ Munsch noch offen. Parallel zu den Motoren frischt Opel sein Angebot an Schalt- und Automatikgetrieben auf.

Zeitschrift: Mazda plant Kompakt-SUV unterhalb des CX-5

Der Mazda CX-5 soll einen kleinen Bruder bekommen: Spätestens 2015 will der japanische Autohersteller nach Informationen der Zeitschrift «Auto Straßenverkehr» ein kompaktes SUV auf den Markt bringen. Das neue Modell soll rund 30 Zentimeter kürzer als der CX-5 werden, weniger als 20 000 Euro kosten und gegen Autos wie den Opel Mokka antreten, heißt es in dem Bericht (Ausgabe 10/2013). Mazda-Sprecher Jochen Münzinger sagte auf Anfrage, er könne eine solche Erweiterung des Modellangebots nicht offiziell bestätigen - «wir schließen sie aber auch nicht generell aus».

Toyota Yaris Edition mit einigen Extras

Als Yaris Edition bringt Toyotas Kleinwagen einige Extras mit. Dazu zählen laut dem Hersteller zum Beispiel 15-Zoll-Leichtmetallräder, Nebelscheinwerfer, getönte Scheiben hinten, schwarze Stoffsitze und mattschwarze C-Säulen mit. Da das Sondermodell auf der mittleren Ausstattungslinie Life basiert, sind unter anderem auch sieben Airbags, Stabilitätskontrolle, elektrisch einstellbare Außenspiegel und Multimediasystem mit Touchscreen, Rückfahrkamera und Bluetooth-Freisprecheinrichtung an Bord. Für den mindestens 14 590 Euro teuren Yaris Edition stehen zwei Benzinmotoren zur Wahl. Mit vergleichbarer Ausstattung nach Liste wäre das Auto laut Toyota bis zu 1250 Euro teurer.



Renault Paris-Sondermodelle mit Klimaanlage und MP3-Audiosystem

Renault bietet zahlreiche Modelle mit der Sonderausstattung Paris an. Sie beinhaltet Klimaanlage, MP3-fähiges Audiosystem, Nebelscheinwerfer und Lederlenkrad, teilt der Hersteller mit. Mit Paris-Ausstattung gibt es die Modelle Twingo, Mégane, Scénic, Grand Scénic, Laguna, Koleos, Espace und Grand Espace. Günstigstes Modell ist der Kleinwagen Twingo Paris (ab 11 290 Euro), teuerstes der Van Grand Espace Paris (ab 34 440 Euro). Mit den Sondermodellen sollen Kunden gegenüber der Ausstattung nach Liste bis zu 2010 Euro sparen können.



Radnabenantrieb für E-Autos der Zukunft

Der Autozulieferer Schaeffler hat die Entwicklung eines flüssigkeitsgekühlten Radnabenantriebs für Elektroautos weiter vorangetrieben. Bei der jüngsten Generation des «E-Wheel Drive» finden alle für Vortrieb, Fahrsicherheit und zum Bremsen erforderlichen Bauteile Platz in einer 16-Zoll-Felge, teilte die Firma mit. Als aktuelles Versuchsfahrzeug dient ein Ford Fiesta mit zwei der innovativen Antriebsräder hinten, die laut Schaeffler zusammen bis zu 80 kW/109 PS leisten und bis zu 700 Newtonmeter Drehmoment entwickeln. Der Radnabenantrieb soll Autobauern in Zukunft mehr Freiheit bei der Gestaltung von Elektroautos geben.



Volvos 60er-Modelle im Sportdress

olvo hat die Preise für seine 60er-Modelle mit sportlicher R-Design-Ausstattung bekanntgegeben. Die Limousine S60 gibt es in dieser Variante ab 33 300 Euro, den Kombi V60 ab 34 900 Euro. Das Kompakt-SUV XC60 R-Design kostet mindestens 38 800 Euro. Das R-Design-Paket umfasst laut Volvo unter anderem modifizierte Front- und Heckstoßfänger, Spezialfelgen in 19 oder 20 Zoll, Auspuff mit zwei polierten Endrohren, Diffusor, Sportfahrwerk mit Tieferlegung und Sportsitze. Die Ausstattung ist mit allen Motorisierungen kombinierbar.



Hyundai i30 mit besseren Bremsen

Hyundai hat beim i30 die Bremsanlage nachgebessert. Größere Bremsscheiben an den Vorderrädern und eine neue Software für das ABS-System bringen den Kompakten schneller zum Stehen, verspricht der koreanische Autobauer. Mit der optimierten Anlage stattet Hyundai nach eigenen Angaben alle Fahrzeuge der Baureihe mit 1,6-Liter-Motor aus und auch die, an denen serienmäßig 16- oder 17-Zoll-Felgen montiert sind.



Mercedes C-Klasse: Optisch nachgeschärfte Edition

Mercedes legt die C-Klasse als Edition C mit sportlicher Optik auf. Limousine, Kombi und Coupé heben sich unter anderem durch einen Kühlergrill mit glänzenden schwarzen Lamellen und abgedunkelte Scheinwerfer von den Basisfahrzeugen ab. Frontschürze, Seitenverkleidungen und Heckschürze sind laut Mercedes im AMG-Design gehalten - bei Limousine und T-Modell aber nur in Verbindung mit der Ausstattung Avantgarde. Standard in der Edition C sind bei diesen beiden Karosserievarianten schwarz lackierte 17-Zoll-Räder. Innen gibt es bei allen zum Beispiel Sportsitze und ein Sportlenkrad. Der Aufpreis für die Edition C beträgt 1785 Euro, bei Limousine und T-Modell mit Avantgarde-Ausstattung 1012 Euro.

Mehr Extras, sportliche Optik und bessere Bremsen       -  Mattschwarze C-Säulen, getönte Scheiben und 15-Zoll-Leichtmetallräder - daran ist das Sondermodell Toyota Yaris Edition von außen zu erkennen. Foto: Toyota
| Mattschwarze C-Säulen, getönte Scheiben und 15-Zoll-Leichtmetallräder - daran ist das Sondermodell Toyota Yaris Edition von außen zu erkennen. Foto: Toyota
Mercedes C-Klasse als Coupé, Kombi und Limousine       -  Trio im Sportdress: Coupé, Kombi und Limousine der Mercedes C-Klasse bekommen als Sondermodell Edition C eine schärfere Optik. Foto: Daimler
| Trio im Sportdress: Coupé, Kombi und Limousine der Mercedes C-Klasse bekommen als Sondermodell Edition C eine schärfere Optik. Foto: Daimler
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Autofirmen
Hyundai
Kleinwagen
Limousinen
Mazda
Mitsubishi
Mitsubishi Space Star
Opel
Produktionsunternehmen und Zulieferer
Renault
Technik
Toyota
Volvo
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!