Vorsicht vor Betrug mit Gebrauchtwagen-„Schnäppchen”

Bei zu billigen Angeboten achtsam sein       -  Handel mit Verstand: Beim Gebrauchtwagenkauf sollten bei offensichtlich viel zu billigen Angeboten die Alarmglocken läuten.
Foto: Christin Klose/dpa-tmn | Handel mit Verstand: Beim Gebrauchtwagenkauf sollten bei offensichtlich viel zu billigen Angeboten die Alarmglocken läuten.

Viel zu billig und das Auto nicht vor Ort. Wer Inserate solcher Gebrauchtwagen im Netz entdeckt, ist besser skeptisch. Aktuell warnen der ADAC Nordrhein und die Polizei Köln vor zunehmenden Betrügereien beim Gebrauchtwagen-Handel im Internet. Die Masche der Betrüger: Bei der Suche im Internet stoße der Auto-Interessent auf ein „super Angebot” und vereinbare einen Treffpunkt mit dem Verkäufer. Oft steht das Auto dann aber nicht am Ort, der in der Anzeige gennant ist, sondern befindet sich unter einem Vorwand an einem anderen Ort. Käufer werden zuvor heimlich beobachtet „Oftmals verspätet sich ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung