Unterstützt durch Werbepartner

Gesichtsmaske mit Corona-Killer-Technologie

Livinguard Gesichtsmaske       -  Gesichtsmasken mit der selbstdesinfizierenden Technologie von Livinguard schützen gleich doppelt.
Gesichtsmasken mit der selbstdesinfizierenden Technologie von Livinguard schützen gleich doppelt. Foto: Sebastian Andre Kruthoffer

Überall steigen die Infektionszahlen und die Angst vor einem zweiten Lockdown treibt die Menschen um. Da kommt eine Gesichtsmaske, deren Stoff Coronaviren deaktiviert, gerade recht. Die Wirksamkeit der selbstdesinfizierenden Stoffe des Schweizer Hygiene-Unternehmens Livinguard wurde jetzt von Forschern der Freien Universität und des Instituts für Textiltechnik in Aachen bestätigt.

Wirksamer Schutz vor COVID-19

Textilien und Oberflächen, die mit der Livinguard-Technologie ausgerüstet sind, können Viren dauerhaft inaktivieren, darunter auch 99,9 Prozent der SARS-CoV-2 -Viren – des Virus, das COVID-19 verursacht. Diese Eigenschaft macht Livinguard zur bisher wirksamsten bekannten Coronavirus-Killer-Technologie.

Besonders in der aktuellen Zeit, in der weltweit immer mehr Länder die Einschränkungen für die Bevölkerung zurückfahren und sich auf dem Weg in eine „neue Normalität“ befinden, sind diese Erkenntnisse besonders wertvoll.

Masken mit der Livinguard-Technologie werden im Kampf gegen COVID in Deutschland, Singapur, Japan und den Vereinigten Staaten bereits von Strafverfolgungsbehörden und weiteren Personengruppen genutzt, die während ihrer Arbeit verstärkt mit dem Virus in Kontakt kommen können.

Livinguard Gesichtsmaske       -  Die Gesichtsmaske mit der Technologie von Livinguard deaktiviert über 99 Prozent des neuartigen Coronavirus.
Die Gesichtsmaske mit der Technologie von Livinguard deaktiviert über 99 Prozent des neuartigen Coronavirus. Foto: Livinguard

Wo ist die Technologie bereits im Einsatz?

„Regierungen lockern Beschränkungen und versuchen, ihre Wirtschaft wieder anzukurbeln – gleichzeitig müssen sie die Gesundheit sowie das Wohlergehen der Bevölkerung schützen. Technologien wie unsere spielen hierbei eine wichtige Rolle“, sagt Sanjeev Swamy, Gründer und CEO von Livinguard. „Unsere Technologie hat sich als wirksam und sicher für den täglichen Gebrauch erwiesen. Das gilt unter anderem auch für den Einsatz in öffentlichen Verkehrsmitteln oder auf Flugzeugsitzen. Wir hoffen, dass wir Regierungen und Gesundheitsbehörden mit unserer Technologie Möglichkeiten eröffnen, die Sicherheit der Bevölkerung trotz weitgehender Lockerung zu gewährleisten.“

So funktioniert der Corona-Killer

Das Prinzip der Livinguard-Technologie besteht darin, eine positive Ladung auf molekularer Ebene auf textile Oberflächen aufzubringen. Wenn Mikroben mit diesen positiven Ladungen in Kontakt kommen, wird die negativ geladene mikrobielle Zelle beschädigt. Der Mikroorganismus ist zerstört.

„Die Textilien in diesen Masken können die ausgeatmeten und an der Gesichtsmaske anhaftenden Viren kontinuierlich inaktivieren und den Umgang mit diesen Masken insgesamt sicherer machen“, erklärt Prof. Dr. Uwe Rösler vom Institut für Tier- und Umwelthygiene der Freien Universität Berlin. „Darüber hinaus könnten solche Textilien auch dazu beitragen, Hygieneprobleme in anderen allgemeinen und medizinischen Bereichen, auch über COVID-19 hinaus, zu reduzieren.“

Wo sind die Masken erhältlich?

Die Masken sind zum Beispiel erhältlich bei  www.livinguard.com

Weitere Infos zu den Technologien von Livinguard auf der Unternehmenswebseite www.livinguard.com oder telefonisch unter +49 (0) 800 5888788

Details zu den wissenschaftlichen Untersuchungen auf der Webseite der Freien Universität Berlin


Dieser Artikel wurde im Auftrag des Kunden erstellt. Geschrieben und recherchiert von einem Mitglied der Kunden-Redaktion.

Sie möchten selbst in dieser Form für Ihr Unternehmen werben? Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne. Einfach hier einen Termin vereinbaren.