Hannover

Stehpaddeln wird immer varientenreicher

Liegestütze auf dem SUP-Board
Die meisten nutzen es, um über das Wasser zu paddeln. Auf dem SUP-Board lässt sich aber auch ein Ganzkörpertraining absolvieren. Foto: Swen Pförtner Foto: dpa

Stehpaddeln oder Stand Up Paddling (SUP) gilt als ideales Ganzkörpertraining. Der sanfte Wassersport mit Stechpaddel und Brett fördert Ausdauer, Kraft und Gleichgewicht. Und erobert auch zunehmend Flüsse, Seen und die Küste.

„Es gibt immer mehr Stand Up Paddling”, sagt der Wassersportexperte Alexander Bleifuß vom Tourismus Marketing Niedersachsen. Auch der Variantenreichtum wächst. Gruppen stechen vielerorts mit XXL-Boards in See oder messen sich im Stehpaddel-Polo.

Am Steinhuder Meer laufen beispielsweise Kurse für SUP-Yoga und das Stehpaddeln mit Hunden. Barrierefreiheit ist ebenfalls ein Thema. Der Anbieter Nature Guides in Lüneburg hat ein Brett entwickelt, auf dem Menschen mit unterschiedlichen Rollstühlen Platz finden und mitpaddeln können.

Schlagworte

  • dpa
  • Flüsse
  • Meere
  • Meeresküsten
  • Seen
  • Steinhuder Meer
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!