Das Massenphänomen Stand-up-Paddling

Stand-up-Paddling       -  Stand-up-Paddler sind auf der Ostsee unterwegs.
Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa | Stand-up-Paddler sind auf der Ostsee unterwegs.

Es trainiert den ganzen Körper, entspannt den Geist und erlaubt neue Perspektiven vom Wasser aus: Stand-up-Paddling (SUP) erfreut sich in Deutschland großer Beliebtheit. Mit Hilfe eines langen Paddels durchkreuzen Stand-up-Paddler Kanäle, Seen und Flüsse stehend auf ihren Surfboards. Stars wie Cameron Diaz, Jennifer Aniston oder Matthew McConaughey haben dem Sport zu Bekanntheit verholfen. „Jeder kann es in einer relativ kurzen Zeit lernen”, sagt Steven Bredow, SUP-Experte beim Deutschen Kanu-Verband (DKV) über den Sport, der ähnlich wie einst Inline-Skating zum Massenphänomen geworden ist. DIE ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung