WÜRZBURG

Die Masken von Meister Kelsang

Auf der Bühne des Plastischen Theaters Hobbit kommen tibetanische Masken erstmals wieder in Bewegung. Ihr Ursprung reicht vier Jahrzehnte und über 5500 Kilometer zurück.
Das Element Luft in Bewegung: Tanz mit der tibetanischen Maske von Ula Kelsang Dorje. Foto: Foto: Thomas Obermeier
Es war vor 40 Jahren. Der Würzburger Puppenspieler Bernd Kreußer und die Design-Studentin Jutta Schmitt waren losgezogen Richtung Asien. Es ging über Land mit Bahn, Bus und per Anhalter. Das Ziel? „Eigentlich Bali. Ich wollte das Batiken lernen“, sagt Jutta Schmitt und lacht laut. In die weite Welt gezogen ... Nach zweieinhalb Monaten waren sie in Indien angekommen. Und merkten, dass die eingeplante Zeit langsam knapp würde und sie bis Bali mindestens noch mal ein paar Wochen unterwegs wären . . . Also blieben sie, wo sie gerade waren. In Dharamsala, ein kleines Bergdorf irgendwo im Nirgendwo ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen