Viel Beifall für „Notre Dame” bei Bad Hersfelder Festspielen

71. Bad Hersfelder Festspiele       -  Blick auf eine Szene bei den Bad Hersfelder Festspielen zu „Notre Dame” in der Stiftsruine mit dreidimensionalen Spezialeffekten.
Foto: Uwe Zucchi/dpa | Blick auf eine Szene bei den Bad Hersfelder Festspielen zu „Notre Dame” in der Stiftsruine mit dreidimensionalen Spezialeffekten.

Viel Applaus und Jubelrufe zum Auftakt der Bad Hersfelder Festspiele: Mit dem Stück „Notre Dame” hat am Freitagabend die 71. Spielzeit des bekannten Theaterfestivals begonnen. Liebe und Leidenschaft, aber auch Ausgrenzung, Rassismus, Vorurteile und Gewalt - Festspielintendant Joern Hinkel zeigt in der Bühnenfassung des weltberühmten Romans „Der Glöckner von Notre-Dame” von Victor Hugo die ganze Palette des menschlichen Mit- und Gegeneinanders.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!