Claudia Roth über ihre kulturpolitischen Projekte

Claudia Roth       -  Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat ihre Agenda skizziert.
Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa | Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat ihre Agenda skizziert.

Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat fünf Monate nach ihrem Amtsantritt Eckpfeiler für wichtige kulturpolitische Projekte definiert. Der Beginn der neuen Regierung und ihrer Arbeit sei durch den Krieg in der Ukraine und die Corona-Pandemie von einem permanenten Krisenzustand geprägt worden, sagte Roth in Berlin. Nun nannte sie auch für einige bisher nur gestreifte Themenkomplexe erste Markierungspunkte. Kunstausstellung documenta „Antisemitismus hat keinen Platz auf der documenta”, sagte die Grünen-Politikerin. „Gleichzeitig ist Kunstfreiheit ein zentraler ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!