„Superbusen” feiert Debüt am Theater Chemnitz

Superbusen” in Chemnitz       -  Magda Decker als Gisela sowie die Superbusen-Band auf der Bühne in Chemnitz.
Foto: Nasser Hashemi/Theater Chemnitz/dpa | Magda Decker als Gisela sowie die Superbusen-Band auf der Bühne in Chemnitz.

Chemnitz im Spätsommer 2018: Nach dem gewaltsamen Tod eines Mannes halten massive Ausschreitungen von Rechtsextremen die Stadt in Atem. Eine ganze Großstadt ist in jenen Tagen aufgewühlt und verunsichert - so wie auch Gisela, die Hauptfigur in Paula Irmschlers Roman „Superbusen”, die nach ihrer Rückkehr aus Berlin in das Demo-Geschehen schlittert. Am Samstag hat die Geschichte nun als Popdrama ihr Debüt auf der Theaterbühne gefeiert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!