Ultimatum für Dirigent Waleri Gergijew läuft ab

Waleri Gergijew und Präsident Putin       -  Der russische Präsident Wladimir Putin (l) zeichnete Waleri Gergijew 2016 mit dem Orden „Für Verdienste um das Vaterland” im Kreml aus.
Foto: Ivan Sekretarev/Pool/AP POOL/dpa | Der russische Präsident Wladimir Putin (l) zeichnete Waleri Gergijew 2016 mit dem Orden „Für Verdienste um das Vaterland” im Kreml aus.

An diesem Montag läuft das Ultimatum gegen den Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker, Waleri Gergijew, ab. Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hat den russischen Dirigenten am Freitag aufgefordert, sich von seinem Freund Wladimir Putin und dessen Einmarsch in die Ukraine zu distanzieren. Er drohte andernfalls mit Rauswurf und setzte eine Frist von drei Tagen.Der 68 Jahre alte Gergijew ist seit 2015 Chefdirigent der Münchner Philharmoniker, eines städtischen Orchesters. Die Freundschaft mit dem russischen Machthaber Putin bringt ihn immer wieder in die Kritik.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!