Berlin

Darf man Musik aus dem Internet speichern?

CD's sind aus vielen Regalen verschwunden. Unzählige Hörer speichern die Songs mithilfe eines Streamrippers. Doch verstößt man dabei gegen das Urheberrecht?
Handy mit Kopfhörern       -  Durch Streamingdienste verdienen Musiklabels heutzutage gut. Doch durch sogenannte Streamrippers können Kunden die Songs abspeichern. Ob das legal ist, ist nicht ganz geklärt. Foto: Daniel Bockwoldt
Durch Streamingdienste verdienen Musiklabels heutzutage gut. Doch durch sogenannte Streamrippers können Kunden die Songs abspeichern. Ob das legal ist, ist nicht ganz geklärt. Foto: Daniel Bockwoldt

Musiklabels verdienen einen großen Teil ihrer Umsätze über Streamingdienste wie Spotify, Deezer oder Apple Music. Inzwischen speichern allerdings knapp die Hälfte der 16- bis 24-Jährigen mit einem Streamripper diese Lieder auf dem Computer. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung.

Ist das überhaupt legal? Ob das sogenannte Streamripping gegen das Gesetz verstößt, könne man nicht pauschal beantworten, sagt der Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Ansgar Koreng. „Man darf zu privaten Zwecken Kopien von urheberrechtlich geschützten Werken auch ohne die Erlaubnis des Rechteinhabers speichern”, erklärt er. Das gelte aber nur, wenn man diese nicht weiterverkaufe oder sie nicht von einer illegalen Seite heruntergeladen wurden. Außerdem dürfe man dabei keinen Kopierschutz umgehen. „Bei diesem Begriff gibt es aber rechtliche Auslegungsprobleme”, sagt Ansgar Koreng.

Schlimmstenfalls drohen bei einem Verstoß gegen das Urheberrecht Geld- oder sogar eine Freiheitsstrafe. „Bei einem Ersttäter würde wohl erstmal eine geringe Geldstrafe dabei rauskommen”, erklärt der Anwalt. „Aber das ist alles eine Frage des Einzelfalls.”

Rückblick

  1. Wenn Schilfrohr Musik macht: Faszination Oboe
  2. Sing- und Musikschule: großes musikalisches Familienfest
  3. Podium für Musiktalente
  4. Ich wollte schon immer Saxophon spielen
  5. „Musik macht nicht schlau, Musik macht besser“
  6. Zunehmend Erwachsene als Musikschüler
  7. 7 Tipps, um Kinder beim Üben zu unterstützen
  8. Die besten Ergebnisse in der Königsdisziplin
  9. Darf man Musik aus dem Internet speichern?
  10. Kinder und Musik: Bassgeige mit Wumm
  11. Besondere Ehre für die Blechbläser
  12. Die gute Tat: Neue Musikinstrumente für Sing- und Musikschule Steigerwald
  13. „Das ist Kunst und Kultur“
  14. Töne, Talente, Temperamente
  15. Abwechslung mit Pop und Klassik
  16. Musizieren – ein Gewinn fürs Leben
  17. Die Jüngsten standen auf der Bühne
  18. Die Klaviatur des Erfolgs: 35 Jahre Sing- und Musikschule
  19. Musikalische Bildung stärkt die Persönlichkeit
  20. 30 Jahre Zupfkultur in Gerolzhofen
  21. Kein Fest ohne Dudelsack
  22. Ein halbes Jahr üben für einen einzigen Ton!
  23. Von wegen Quetschkommode!
  24. Als das Sax sexy wurde
  25. Sing- und Musikschule will ans Hubland
  26. Welches Instrument ist das Richtige für mein Kind?
  27. Musikmäuse: Zwei- und Dreijährige an die Musik heranführen
  28. Musikgarten: Von klein an den Rhythmus im Blut
  29. Eine Woche im Zeichen der Musik
  30. Handgemachte Gitarren: 130 Stunden für den großen Moment
  31. Kreativ sein im Band-Camp
  32. Geigenbauer bauen für die Jahrhunderte
  33. Melissa Muther: Vom Kinderlied zum Jazzgesang
  34. Musik ist Teil ganzheitlicher Bildung
  35. Zehn Jahre "Backline Music School"
  36. Musiktherapie hilft verhaltensgestörten Kindern
  37. Kinder und Musik

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Apple
  • Kind und Musik
  • Urheberrecht
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!