WÜRZBURG

Welches Instrument ist das Richtige für mein Kind?

Nein, es muss nicht immer die Blockflöte sein, sagt Anita Höchstädter, Diplommusiklehrerin an der Sing- und Musikschule Würzburg. Aber sie hat Vorteile. Die Frage, welches Instrument das Richtige für ein Kind sein kann, beantwortet die Pianistin im Rahmen der Reihe "Kinder und Musik" in unserem Interview.
Anita Höchstädter Kinder und Musik       -  Anita Höchstädter, Diplommusiklehrerin an der Sing- und Musikschule Würzburg.
Anita Höchstädter, Diplommusiklehrerin an der Sing- und Musikschule Würzburg. Foto: Privat
Frage: Ist eigentlich jedes Instrument gleich gut geeignet für ein Kind?
Anita Höchstädter: Grundsätzlich ist das Wichtigste die Begeisterung für ein bestimmtes Instrument! Aber: Einige Instrumente sind natürlich einfach noch zu groß oder rein physisch zu anstrengend für kleine Kinder.

Gibt es schwierig und leicht zu erlernende Instrumente?
Höchstädter: Jedes Instrument hat seine spezifischen Schwierigkeiten. Klavier und Schlagzeug erfordern eine gute Rechts-links-Koordination, bei Streichinstrumenten muss man von Anfang an sehr genau Hören können und bei Blasinstrumenten spielt der richtige Ansatz eine große Rolle. Insofern ist es natürlich ganz wichtig, zu beachten, welche Vorraussetzungen das Kind mitbringt.

Wenn ja, sollte ein Kind eher mit einem leicht erlernbaren beginnen?
Höchstädter: Nein, auch hier würde ich sagen, das Wichtigste ist das Interesse am jeweiligen Instrument und an der Musik. Übrigens hat jedes Kind von klein auf ein wunderbares Instrument bei sich: die eigene Stimme! Das beste musikalische Geschenk, das Eltern ihrem Kind machen können, ist also, das Singen zu fördern, egal ob zu Hause oder in einem Kinderchor.

Muss es am Anfang immer die Blockflöte sein?
Höchstädter: Nein, wenn das Kind sich z.B. für Klavier oder Querflöte begeistert, muss man nicht den Umweg über die Blockflöte gehen. Die Blockflöte hat allerdings auf jeden Fall den Vorteil, dass sie in der Anschaffung günstig ist und dass das Sopran-Instrument auch für kleine Kinderhände gut greifbar ist. Außerdem wird an der Sing- und Musikschule Würzburg für den Anfang auch auf der Blockflöte Gruppenunterricht angeboten, der für das soziale Miteinander der Kinder sehr wichtig sein kann.

Woran erkenne ich, ob mein Kind für ein bestimmtes Instrument geeignet ist?
Höchstädter: Eltern sollten mit ihrem Kind schon frühzeitig musikalische Veranstaltungen und Konzerte besuchen, damit ihr Kind überhaupt verschiedene Instrumente und Klänge kennen lernen kann. An der Sing- und Musikschule gibt es jedes Jahr im Frühjahr einen "Tag der offenen Tür" und seit diesem Schuljahr auch wieder ein "Instrumentenkarussell". Zudem gibt es die Möglichkeit, Probestunden zu vereinbaren. Ob das gewählte Instrument passend ist, können die Eltern dann mit der jeweiligen Lehrkraft besprechen.

Woran erkenne ich, dass es nicht das richtige Instrument gewählt hat?
Höchstädter: Wenn das Kind von Anfang an nicht richtig mitmacht, nie Üben möchte und auch nicht gerne zum Unterricht geht.

Sobald ein Kind die Lust am Instrument verliert, sollte man gleich mit dem Unterricht wieder aufhören?
Höchstädter: Nein, wie in jeder Beziehung gibt es auch in der Beziehung zu einem Instrument Hochs und Tiefs, und die Eltern sollten ihr Kind unterstützen, diese Durchhänger zu überwinden. Das kann gelingen durch motivierende Konzertbesuche, im Zusammenspiel mit Anderen, oder auch einfach nur durch eine Phase regelmäßigen, begleiteten Übens, das das Kind auf die nächste Stufe bringt. Lernen verläuft meist nicht linear, sondern in Wellen.

Wann sollte man das Instrument wechseln?
Höchstädter: Wenn man unbedingt ein anderes Instrument lernen möchte, oder wenn der Lehrer den Vorschlag macht, da er das Talent des Schülers eher in einem anderen Bereich sieht.

Ab welchem Alter ist es sinnvoll, systematisch ein Instrument zu erlernen?
Höchstädter: In der Regel beginnen die Kinder zwischen sechs und zehn Jahren mit einem Instrument, je nach Interesse, Physiognomie und Konzentrationsfähigkeit. Für jüngere Kinder wird an der Sing-und Musikschule musikalische Früherziehung angeboten, und auch der Kinderchor nimmt Kinder ab fünf Jahren auf.

Zur Person

Anita Höchstädter absolvierte von 1995 bis 2000 ein musikpädagogisches Studium mit Hauptfach Klavier am Herrmann-Zilcher-Konservatorium Würzburg. Im Jahr 2000 Abschluss zur Diplommusiklehrerin. Im April 2012 nahm sie ihre Lehrtätigkeit an der Sing- und Musikschule Würzburg auf.

Weitere berufliche Tätigkeiten:
- kammermusikalische Projekte
- Sänger- und Chor- Korrepetition
- Kinder-Musical-Korrepetition

Rückblick

  1. Wenn Schilfrohr Musik macht: Faszination Oboe
  2. Sing- und Musikschule: großes musikalisches Familienfest
  3. Podium für Musiktalente
  4. Ich wollte schon immer Saxophon spielen
  5. „Musik macht nicht schlau, Musik macht besser“
  6. Zunehmend Erwachsene als Musikschüler
  7. 7 Tipps, um Kinder beim Üben zu unterstützen
  8. Die besten Ergebnisse in der Königsdisziplin
  9. Darf man Musik aus dem Internet speichern?
  10. Kinder und Musik: Bassgeige mit Wumm
  11. Besondere Ehre für die Blechbläser
  12. Die gute Tat: Neue Musikinstrumente für Sing- und Musikschule Steigerwald
  13. „Das ist Kunst und Kultur“
  14. Töne, Talente, Temperamente
  15. Abwechslung mit Pop und Klassik
  16. Musizieren – ein Gewinn fürs Leben
  17. Die Jüngsten standen auf der Bühne
  18. Die Klaviatur des Erfolgs: 35 Jahre Sing- und Musikschule
  19. Musikalische Bildung stärkt die Persönlichkeit
  20. 30 Jahre Zupfkultur in Gerolzhofen
  21. Kein Fest ohne Dudelsack
  22. Ein halbes Jahr üben für einen einzigen Ton!
  23. Von wegen Quetschkommode!
  24. Als das Sax sexy wurde
  25. Sing- und Musikschule will ans Hubland
  26. Welches Instrument ist das Richtige für mein Kind?
  27. Musikmäuse: Zwei- und Dreijährige an die Musik heranführen
  28. Musikgarten: Von klein an den Rhythmus im Blut
  29. Eine Woche im Zeichen der Musik
  30. Handgemachte Gitarren: 130 Stunden für den großen Moment
  31. Kreativ sein im Band-Camp
  32. Geigenbauer bauen für die Jahrhunderte
  33. Melissa Muther: Vom Kinderlied zum Jazzgesang
  34. Musik ist Teil ganzheitlicher Bildung
  35. Zehn Jahre "Backline Music School"
  36. Musiktherapie hilft verhaltensgestörten Kindern
  37. Kinder und Musik

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Blockflöte
  • Interviews
  • Kind und Musik
  • Kinderchöre
  • Musikschulen
  • Pianistinnen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!