NEW YORK

60. Geburtstag: Wie Gloria Gaynor zur Disco-Queen und Schwulen-Ikone wurde

(dpa) Gloria Gaynor ist der Inbegriff der Disco-Queen. Ihr Hit „Never can say goodbye“ – ein Jackson-Five-Coversong – war die allererste Nummer eins in den damals neu geschaffenen Dance-Music-Charts von Billboard.
„Ich habe mein Alter noch nie gespürt“: Gloria Gaynor. Foto: FOTO dpa
(dpa) Gloria Gaynor ist der Inbegriff der Disco-Queen. Ihr Hit „Never can say goodbye“ – ein Jackson-Five-Coversong – war die allererste Nummer eins in den damals neu geschaffenen Dance-Music-Charts von Billboard. „I will survive“ (Ich werde überleben) wurde zur Hymne von Frauen, die es wagten, sich von ihren Männern zu trennen. Und „I am what I am“ (Ich bin, was ich bin) machte sie zur Schwulen-Ikone. Derzeit ist die bibeltreue Christin, die heute, Montag, 7. September, 60 wird, auf Tournee. Als Tochter eines Vaudeville-Komödianten im schwarzen Newark (New Jersey) unweit von New York geboren, trainierte ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen