WÜRZBURG

Beethoven mit Kraft und Zärtlichkeit

Ludwig van Beethoven - 175. Todestag
Beethoven beim Komponisten der „Missa Solemnis“ (Gemälde von Josef Stieker, 1819) Foto: dpa

Ludwig van Beethovens „Missa solemnis“ ist ein gewaltiges Stück Wohlklang. Für das 19. Jahrhundert gilt sie als das wichtigste liturgische Werk, so wie die h-Moll Messe von Johann Sebastian Bach für das 18. Jahrhundert. Beethoven stellte seine religiöse Komposition anlässlich der Weihe von Erzherzog Rudolf zum Erzbischof von Olmütz, seines langjährigen Gönners, nicht wie geplant rechtzeitig fertig, sondern arbeitete weitere vier Jahre an dieser Schöpfung.

In der nahezu voll besetzten Würzburger Johanniskirche beginnt das Sinfoniekonzert des Mainfranken Theaters andächtig und vom ersten Ton an mit umwerfender Kraft. Dirigent Enrico Calesso lässt das „Kyrie“ von Chor und Extrachor flehend, die Bitte nach Erbarmen getragen erklingen, begleitet von einem schlicht untermalenden Orchester und ergänzt von Solisten, die die Bitte nach Vergebung nahezu zärtlich, vertrauensvoll ausklingen lassen.

Jubilierend, beinahe enthusiastisch setzen Orchester und Chor das „Gloria“ an. Sie intonieren die musikalischen Gegensätze empfindsam und präzise. Ruhig und gelassen das „In terra pax“, gedämpft und ehrfürchtig „Adoramus te“, emphatisch das „Qui tollis peccata mundi“, lautes Flehen, das im Piano zerfließt im „miserere nobis“.

Abwechselnd zum präzise und hoch engagiert geführten Chor kommen immer wieder die Solisten zum Einsatz. Silke Evers fügt sich mit schlankem, bis in strahlende Höhen glänzendem Sopran in das Quartett, Altistin Maria Marzo mit warmer, ausdrucksstarker, fein gestaltender Stimme. Tenor Thomas Mohr singt schön und intensiv, kann seine in Wagner-Partien erprobte Stimme nicht verleugnen. Igor Tsarkov, Neuzugang im Ensemble des Theaters, stellt sich mit seinem Bass im „Agnus Dei“ gefällig vor, lässt sich von Chor und Orchester tragen und fügt sich harmonisch ins Quartett.

Voll ruhiger Würde

Voll intensiver Tiefe erklingen im „Credo“ das „Et incarnates est“, das schlichte „Et homo factus est“ und das trauernde „Et spultus est“. Laut und jubelnd dagegen „Et surrexit“, beinahe tänzerisch „Et ascendit in coelum“.

Der Dirigent entlockt dem gesamten Orchester oder wechselweise einzelnen Instrumentengruppen immer wieder akzentuierten Wohlklang, dem Chor schwelgende Bögen, lyrische Momente und spielerische Schönheit. Konzertmeister Franz-Peter Fischer zelebriert im „Benedictus“ mit seiner Solovioline schmelzende Melodien voll ruhiger und feierlicher Würde.

Rückblick

  1. Mainfranken-Messe in Würzburg endet mit 101 000 Besuchern
  2. Klimawandel und Turbinen: "Viele Fischarten haben es schwer"
  3. Mainfranken Messe: Stadt präsentiert Kinder-Stadtplan
  4. Das sind die Highlights der Mainfranken-Messe
  5. Sabbaticals immer beliebter: Würzburger Experte gibt Tipps
  6. Alles Wichtige zur Mainfranken-Messe in Würzburg
  7. Mainfranken-Messe in Würzburg: 40 Karten zu gewinnen
  8. Blick in eine ländliche Idylle
  9. Beethoven mit Kraft und Zärtlichkeit
  10. 103.200 Menschen besuchten die Mainfranken-Messe
  11. Mainfranken-Messe: Den Besuchern die Angst vor Kliniken nehmen
  12. Mainfranken-Messe: Von Heuschrecken und Zauberstäben
  13. Die Höhepunkte der Mainfranken-Messe
  14. Mainfranken-Messe: Räder, Rap und viele Reden
  15. Darum lohnt sich ein Abstecher auf die Mainfranken-Messe
  16. Mainfranken-Messe: Die Stadt zeigt blühende Ideen in Halle 1
  17. Gelebte Tradition mit frischem Flair
  18. Mainfranken-Messe: So ticken die Aussteller
  19. 105 000 Besucher auf der Mainfranken-Messe
  20. Diskussionsrunde: Die lokalen Medien sind gut gerüstet
  21. Messe: Reichtum der Region auf dem Teller
  22. Mainfranken-Messe: Ihr Tipp
  23. Von Glühbirnen und Sichtbeton
  24. Von Glühbirnen und Sichtbeton
  25. Mainfranken-Messe: 20 500 Besucher am Eröffnungswochenende
  26. Alle zwei Jahre wieder: Mainfranken-Messe eröffnet
  27. Mainfranken-Messe hofft wieder auf 100.000 Besucher
  28. Der Mann am Schifferklavier
  29. Tipp der Redaktion: Samstag/Sonntag auf der Messe
  30. 100.000 Besucher zu Mainfranken-Messe erwartet
  31. Kultur, Sport und Bildung: Die Stadt auf der Mainfranken-Messe
  32. Wirtschaften und arbeiten in Würzburg 2030
  33. Mainfranken-Messe wird wieder Treffpunkt der Region
  34. Dachmarke Rhön auf der Mainfranken-Messe
  35. Mainfranken-Messe: Aufbau der Hallen hat schon begonnen
  36. 1556 Kilometer von Dundee nach Würzburg
  37. Flachbildfernseher auf der Mainfranken-Messe gewonnen
  38. Mainfranken-Messe verzeichnet gut 100.000 Besucher
  39. Rezept-Ideen von der Messe: scharfes Topinamburgemüse
  40. Herberts Messerundgang: Die Früchte einer Jumelage
  41. Bistum lockt bei Mainfranken-Messe mit Modellhubschraubern
  42. Keine Gewalt: Aktion für familienfreundliche Computerspiele
  43. Halbzeit-Bilanz: 62.000 Besucher nach fünf Tagen
  44. Herberts Messerundgang: Genießen für die Region
  45. Vom Pomologen zum „Apfeldoktor“
  46. Reinhold Messner übertrumpft von Michl Müller
  47. Zwischen Windkraftwerk und Gurkenhobel
  48. Familienfreundliche Unternehmen ausgezeichnet
  49. "Enormes Potenzial": Mainfranken-Messe eröffnet
  50. FH-Studenten machen Programm

Schlagworte

  • Zellerau
  • Würzburg
  • Ursula Düring
  • Enrico Calesso
  • Johann Sebastian Bach
  • Ludwig van Beethoven
  • Mainfrankenmesse
  • Sebastian Bach
  • Thomas Mohr
  • h-Moll
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!