Würzburg

Bob Dylan in Würzburg: In Spiellaune

3000 Zuschauer erleben einen gut aufgelegten Bob Dylan in der s.Oliver Arena. Der Songschreiber spielt Klassiker und neuere Stücke in ungewöhnlich heiterer Stimmung.
Offizielles Pressefoto von Bob Dylan. Beim Konzert in der Würzburger s.Oliver Arena waren Pressefotografen nicht zugelassen. Foto: LiveNation GmbH
Punkt 20 Uhr erlischt die Hallenbeleuchtung in der Würzburger s.Oliver Arena; es erklingen Fanfarentöne, die an Abenteuerfilme mit strahlenden Helden erinnern. Dazu tänzelt Bob Dylan auf die Bühne. Am Klavier stehend, dem Publikum zugewandt, begleitet von seiner vierköpfigen Band, spielt er "Things Have Changed", den Song, der ihm 2001 den Oscar einbrachte. Dylan versteht sich auf programmatischen Subtext. Dieser Auftritt, mit Glitter am Anzug, sagt: Ich bin gut drauf, ich bin heute gut gelaunt.   Und tatsächlich begibt sich Dylan in den nächsten rund 100 Minuten auf eine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen