Würzburg

Clevere Kniffe für eine "Götterdämmerung" ohne Mammut-Orchester

Für seine Musikdramen verlangt Richard Wagner ein gigantisches Orchester. Das Mainfranken Theater spielt eine abgespeckte Version – die vor allem auf Organisation setzt.
Blick in den Graben des Mainfranken Theaters bei einer Probe für Puccinis "La Bohème". bei der "Götterdämmerung" wird es hier noch ein wenig enger werden. Foto: Thomas Obermeier
Die Aufgabe klingt knifflig, und sie ist es auch: Wie reduziert man ein 115-Mann-Orchester auf knapp die Hälfte, ohne dass das Stück hinterher entsprechend reduziert klingt? Sie stellt sich immer dann, wenn ein kleineres Haus ein Musikdrama von Wagner inszeniert, vor allem eines aus dem monumentalen "Ring"-Zyklus. Denn in Sachen Zeit-, Platz- und Personalaufwand kann es in der Welt der Oper niemand mit dem Bayreuther Meister aufnehmen. Hinzu kommen ein Bestiarium spezieller Instrumente und extreme Anforderungen an Stimmkraft und Ausdauer der Sänger.  Die Aufgabe der Reduktion hat sich nun ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen