Der Buch-Tipp: Drei Bände für ein Museum

Der Buch-Tipp: Drei Bände für ein Museum

Der Buch-Tipp

Kunst der Moderne (1800-1945) im Städel Museum (Hatje Cantz, 304 Seiten, 274 Farbabbildungen, 22,6 x 27,2 cm, 35 Euro)

Im Jahre 1815 als erste bürgerliche Museumsstiftung in Deutschland von dem Frankfurter Bankier und Kaufmann J. F. Städel gegründet, bietet die Sammlung des Städel Museums einen einzigartigen Einblick in 700 Jahre europäische Kunstgeschichte. Um die Schätze der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, eröffnete das Haus jüngst einen Erweiterungsbau (wir berichteten). Anlässlich der Neu- und Wiedereröffnung wird die gesamte Schausammlung des Frankfurter Museums erstmals in Buchform vorgestellt. In drei Einzelbänden („Alte Meister“ und „Moderne“ sind soeben erschienen, „Gegenwart“ kommt in Kürze auf den Markt) werden die Werke in überwiegend ganzseitigen Abbildungen präsentiert. Die Texte stammen u. a. von Neo Rauch, Roger Willemsen, Ulla Hahn und Durs Grünbein.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bankiers
  • Bürgertum
  • Durs Grünbein
  • Museen und Galerien
  • Neo Rauch
  • Roger Willemsen
  • Ulla Hahn
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!