NEW YORK

Die Geisterbahnfahrten des Alice Cooper

Knallharte Schale, butterweicher Kern: Mit schaurigem Make-up, Kunstblut und geköpften Babypuppen auf der Bühne erfand Alice Cooper den Schockrock – privat aber geht der US-Sänger lieber in die Kirche oder auf den Golfplatz.
Entertainer des Grauens: Alice Cooper wird am Montag 65 Jahre alt. Ans Aufhören denkt er noch lange nicht. Foto: Foto: dpa
Knallharte Schale, butterweicher Kern: Mit schaurigem Make-up, Kunstblut und geköpften Babypuppen auf der Bühne erfand Alice Cooper den Schockrock – privat aber geht der US-Sänger lieber in die Kirche oder auf den Golfplatz. 22 Stunden am Tag sei er der ganz normale Vincent Damon Furnier, als der er geboren wurde, sagte Cooper einmal. „Die restliche Zeit bin ich Alice Cooper, eine völlig eigenständige Persönlichkeit.“ Am Montag, 4. Februar, wird Cooper 65 Jahre alt. Er tourt weiter mit Giftschlangen, Guillotinen und anderen Grusel-Accessoires um die Welt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen